WIMBLETON 2022

NEWS VON HEUTE ZUM BESTEN TENNIS-TURNIER DER WELT

Ash Barty verblüfft die Surfer mit einem Überraschungsbesuch am Bells Beach, um ihre Freundinnen zu unterstützen

Ash Barty verblüfft die Waxheads mit einem Überraschungsbesuch am Bells Beach, um ihre Kumpels beim weltberühmten Surf-Wettbewerb zu unterstützen, und erzählt einen Witz mit der siebenfachen Weltmeisterin Steph Gilmore

  • Barty tauchte in der Menge am Bells Beach beim berühmten Rip Curl Pro Wettbewerb auf
  • Sie plauderte mit der siebenfachensie unterhielt sich mit der siebenfachen Weltmeisterin Stephanie Gilmore
  • Gilmore sagte, sie sei nervös geworden, als sie den Tennisstar sah

Von Murray Wenzel für Australian Associated Press und Shayne Bugden für Daily Mail Australia

Veröffentlicht: | Aktualisiert:

Der kürzlich in den Ruhestand getretene Tennisstar Ash Barty hat die weltbesten Surfer verblüfft, indem er beim weltberühmten Bells Beach-Wettbewerb an der viktorianischen Küste vorbeischaute.

Die amtierende Australian-Open-Championesse sagte, sie sei am Dienstag dort gewesen, um ihre Freunde im Sport zu unterstützen.

‚Das ist unwirklich, das erste Mal, dass ich hierher komme, in einen wunderschönen Teil der Welt, und ein paar Kumpels bei ihrer Arbeit beobachten kann – das ist ziemlich cool.

‚Es ist schön, hier zu sitzen und den Profis bei ihrer Arbeit zuzusehen, und ich kann es als Fan genießen.‘

Barty lacht mit der siebenfachen Surf-Weltmeisterin Stephanie Gilmore (links). Die amtierende Australian-Open-Championesse scherzte, dass Gilmore ihr in Zukunft Unterricht geben könnte.

Die kürzlich zurückgetretene ehemalige Nummer 1 der Welt wurde von Ex-Weltmeister Mick Fanning (rechts) begleitet, als sie das Geschehen am Bells Beach verfolgte

Eine dieser Freundinnen scheint die siebenfache Weltmeisterin Stephanie Gilmore zu sein, die zugab, dass sie nervös wurde, als sie merkte, dass Barty zusah.

„Ich war tatsächlich ein bisschen nervös, als ich dich hier gesehen habe“, sagte Gilmore zu der ehemaligen Weltranglistenersten.

„Ich dachte: „Ich muss eine gute Show abliefern.“

‚Es wäre etwas Besonderes (hier zu gewinnen) und Bells ist so nah an Wimbleton, wie wir es haben … aber ich hatte einen ziemlich schlechten Start ins Jahr, also habe ich noch einiges zu tun, um den Cut zu schaffen.‘

Barty nannte Gilmore die „beste Surflehrerin der Welt“ und scherzte: „Eines Tages wird sie mich vielleicht da rausholen

Gilmore wird das Quäntchen Glück nutzen, das sie direkt in die dritte Runde des Rip Curl Pro gebracht hat, während die siebenfache Surfweltmeisterin darum kämpft, den Mid-Season-Cut zu vermeiden.

Gilmore, die den Saisonauftakt mit Covid-19 verpasst hat, liegt nach drei Events auf dem 14dritten Platz, während ihre australische Kollegin Sally Fitzgibbons auf dem 17dritten Platz liegt.

Gilmore verriet, dass sie „ein bisschen nervös“ wurde, als sie merkte, dass Barty ihr zusah:

Barty wurde von dem australischen Tennisspieler Ben Mathias und Molly Picklum begleitet, die bei den Australian Surfing Awards in 2020

Nur die besten 10 werden nach dem nächsten Event in Margaret River im neuen Format der WSL weitermachen, wobei Tyler Wright (Siebter) und India Robinson (Achte) die einzigen beiden Australierinnen sind, die derzeit über der Cutline liegen.

Deshalb atmete Gilmore erleichtert auf, als ihr Fehler, in die letzte Welle ihres Durchgangs am Winkipop – der nächsten Pause am Bells Beach – mit ihrer Landsfrau Molly Picklum zu paddeln, nicht mit einer Strafe für Einmischung geahndet wurde.

Das hätte sie auf den letzten Platz und in eine zweite Runde mit plötzlichem Tod befördert.

Die Richter entschieden, dass sie sich nicht nah genug herangewagt hatte, um einen Einfluss zu haben, so dass Gilmore mit einem 12 an der Spitze des Durchgangs blieb.16, vor der Führenden der Serie, Brisa Hennessy (11.16) und Picklum (10.20), die später in der Ausscheidungsrunde ausschied.

‚Ich wusste, dass sowohl Molly als auch Brisa mit Micro (Trainer Glenn Hall) zusammenarbeiten, also dachte ich, dass er einen Plan für sie hat, mich in die Mitte zu stellen, ein Team zu bilden und ein paar Punkte zu holen‘, sagte Gilmore.

Gilmore kämpft im vierten Durchgang des Rip Curl Pro darum, nicht dem Mid-Season-Cut der Tour zum Opfer zu fallen

Mick Fanning scheiterte in der ersten Runde, fand dann aber zu seiner Form zurück und gewann seinen Ausscheidungsdurchgang gegen das hawaiianische Talent Seth Moniz

‚Ich dachte, ich halte mich da raus … aber ich bin in der letzten Kurve immer wieder gestürzt und am Ende gab es ein kleines Drama.

‚Aber ich schätze, ich habe mich nicht eingemischt, und das war mein Glück.‘

Fitzgibbons musste trotz ihrer 13.06-Punktzahl in die K.O.-Runde, die sie mit einem 15.10 spät am Tag dominierte, um zusammen mit fünf anderen Australierinnen in die 16 Runde einzuziehen.

Wright und Robinson kamen beide mit zweiten Plätzen in ihren Heats weiter, während Isabella Nichols ihren Heat gegen Carissa Moore gewann.

Mick Fanning (11.90 Punkte) war ebenfalls erleichtert, dass er sich von seinem Flop in der ersten Runde erholt hatte.

Der dreimalige Weltmeister, der am Montag nur 6.73 Punkte erzielt hatte, sah besser aus, als er Seth Moniz (8.90) besiegte und sich damit seinem Landsmann Morgan Cibilic (14.84) in der Eliminierungsrunde weiterzukommen.

Connor O’Leary kam ebenfalls weiter, so dass 10 australische Männer in der Runde der 32 stehen.

‚(Gestern) war das erste Mal seit langer Zeit, dass ich nach dem Surfen wütend war“, sagte Fanning.

‚Alles in meinem Leben war einfach schlecht, also werde ich vielleicht ein bisschen von diesem Wahnsinn (für die dritte Runde) behalten.‘