WIMBLETON 2022

NEWS VON HEUTE ZUM BESTEN TENNIS-TURNIER DER WELT

Australische Tennislegende Todd Woodbridge zerschlägt Serena Williams‘ Ex-Coach wegen ATP-Trainerprozess

Die australische Tennislegende Todd Woodbridge SCHLÄGT den Ex-Coach von Serena Williams dafür, dass er „zugegeben hat, dass er betrogen hat“, nachdem der Sport eine umstrittene Regeländerung angekündigt hat, die Nick Kyrgios verärgert hat

  • Die ATP-Tour testet nach Wimbleton
  • Serena Williams‘ Ex-Trainer Patrick Mouratoglou twitterte seine Unterstützung für den Versuch
  • Die australische Legende Todd Woodbridge schlug zurück, nannte seine Antwort „enttäuschend“
  • Mouratoglou war in eine Trainer-Saga außerhalb des Platzes bei den 2018 US Open verwickelt

Von Kristy Williams für Daily Mail Australia

Veröffentlicht: | Updated:

Ein Krieg der Worte ist in den sozialen Medien zwischen der australischen Tennislegende Todd Woodbridge und Serena Williams‘ ehemaligem Trainer Patrick Mouratoglou ausgebrochen, nachdem bekannt wurde, dass die ATP-Tour ein Coaching außerhalb des Tennisplatzes ausprobieren wird.

Woodbridge schlug auf Mouratoglou ein, nachdem der Trainer getwittert hatte: „Herzlichen Glückwunsch an die ATP für die „Legalisierung“ einer Praxis, die seit Jahrzehnten bei fast jedem Match angewandt wird“.

Im Rahmen der Regeländerung wird es den Spielern erlaubt sein, während der Spiele Anweisungen von ihren Trainern zu erhalten, wobei ein Versuch noch in diesem Jahr beginnen soll.

Der Franzose Mouratoglou, der derzeit die zweifache Grand-Slam-Siegerin Simona Halep trainiert, stand im Mittelpunkt eines der berüchtigtsten Skandale im Tennis, als Williams im Finale der 2018 US Open gegen Naomi Osaka verlor.

Sein angebliches Eingeständnis, dass er sie außerhalb des Platzes gecoacht hat, kam bei Woodbridge nicht gut an.

Patrick Mouratoglou (links) ist auf dem Foto zu sehen, wie er Serena Williams (rechts) vor den 2018 US Open coacht, wo die ehemalige Nummer 1 der Welt einen berüchtigten Zusammenstoß mit dem Schiedsrichter hatte

Die australische Tennislegende Todd Woodbridge hat Mouratoglou für seinen Tweet scharf kritisiert

„Es ist so enttäuschend zu sehen, dass ein so hochkarätiger Trainer unverhohlen zugibt, dass er die Regeln unseres Sports so lange gebrochen hat“, schrieb er auf Twitter.

Mouratoglou hat fast sofort zurückgeschossen.

Es ist so enttäuschend zu sehen, dass ein so hochkarätiger Trainer offen zugibt, dass er die Regeln unseres Sports schon so lange gebrochen hat. https://t.co/poFbJRKCnM

– Todd Woodbridge (@toddwoodbridge) June 22, 2022

‚Das ist besonders schlimm von dir Todd. Sie sind seit langem auf Tournee. Warum leugnest du die Beweise für das Coaching, das jeden Tag auf den Plätzen stattfindet? Du versuchst absichtlich, mich schlecht aussehen zu lassen und mich zu beschuldigen. Das ist enttäuschend“, schrieb er auf Twitter.

‚Und übrigens, lerne zu lesen. Ich habe nie geschrieben, dass ich das tue, was Sie vorgeben zu schreiben.“

Patrick Mouratoglou (links) sieht Serena Williams beim Training während der 2021 Australian Open zu

Dass ausgerechnet Mouratoglou sich darüber freute, dass die ATP nach Wimbleton das Off-Court-Coaching für alle Tour-Events erprobte, hat Woodbridge sichtlich verärgert.

Als Mouratoglou Williams während des 2018 US-Open-Finales coachte, implodierte sie untypischerweise, nachdem sie mit einem Regelverstoß belegt wurde, als der Vorsitzende des Schiedsrichters, Carlos Ramos, entschied, dass Mouratoglou von der Tribüne aus coachte.

Mouratoglou (links) trainiert Williams während der 2021 French Open

Daraufhin wurde sie mit einem Spiel und einem Punkt bestraft, was zu einem hässlichen Zusammenbruch führte, bei dem sie Schläger zertrümmerte und eine Entschuldigung von Ramos verlangte – den Williams als „Lügner“ bezeichnete.

Ihr Trainer gab im darauffolgenden Jahr zu, dass er während des Spiels eine Geste in ihre Richtung gemacht hatte, behauptete aber, dass sie es nicht gesehen und keinen Vorteil daraus gezogen hätte.

Todd Woodbridge (links) gewinnt eine 1996 olympische Goldmedaille mit seinem Doppelpartner Mark Woodforde

Nachdem der Krieg der Worte in den sozialen Medien weiterging, ließ Woodbridge sein Mikrofon fallen und verließ die Bühne.

„Nun, ich kann ehrlich sagen, dass meine Trainer nicht von der Tribüne aus gecoacht haben“, schrieb er auf Twitter.

Woodbridge sagte, dass er in seiner Zeit als Spieler nie von der Tribüne aus gecoacht wurde

Es gab gemischte Reaktionen auf den Versuch der ATP, außerhalb des Platzes zu coachen, wobei Nick Kyrgios nicht mit Mouratoglous Überzeugung übereinstimmte, dass dies eine gute Sache sei.

‚Völlig anderer Meinung. Verliert eine der einzigen einzigartigen Eigenschaften, die kein anderer Sport hat“, schrieb er auf Twitter.

„Der Spieler musste die Dinge selbst herausfinden. Das war das Schöne daran. Was passiert, wenn [it’s] ein hochkarätiger Spieler gegen einen niedrig eingestuften Spieler antritt, der keinen Trainer hat oder [can’t] sich keinen leisten kann?“

Der Australier Nick Kyrgios ist kein Fan des ATP-Plans, nach Wimbleton ein Off-Court-Coaching zu testen

Einer der größten australischen Rollstuhlspieler aller Zeiten, David Hall, ist ebenfalls kein Fan dieser Idee.

‚Das Schöne am Tennis war, dass man sich seinen Gegner selbst erarbeiten musste. Ein Kampf Mann gegen Mann. Dieser sechsmonatige Versuch eines Off-Court-Coachings auf der ATP-Tour macht das ohne guten Grund zunichte“, schrieb er auf Twitter.

Die ATP hat in den letzten Jahren Aspekte des Off-Court-Coachings erprobt und gab an, dass der Versuch am Ende der Saison ausgewertet werden würde, um zu sehen, ob er zu einer dauerhaften Einrichtung wird.

ATP Tour statement on off-court coaching trial for the rest of 2022

The trial will permit coaching from designated coach seats during qualifying and main draw matches at ATP Tour events, starting from the week of 11 July 2022.

Various coaching rules have been tested across the sport in recent years, including on-court coaching and coaching via headsets. Die Ankündigung bringt eine Angleichung für die zweite Hälfte der Saison auf der ATP Tour, den US Open und der Hologic WTA Tour, wo bereits ein Test für das Coaching außerhalb des Platzes durchgeführt wird.

Neben der Sicherstellung der Einheitlichkeit im gesamten Sport zum Nutzen von Spielern und Fans zielt der Test darauf ab, zusätzliche interessante Punkte und Einblicke zu schaffen, um das Fanerlebnis zu verbessern.

Der Test wird am Ende der 2022 Saison gemeinsam ausgewertet.

Coaching außerhalb des Spielfeldes ist unter den folgenden Bedingungen erlaubt:

  • Coaches müssen auf den für das Turnier vorgesehenen Coach-Sitzen sitzen
  • Coaching (verbal und nonverbal) ist nur erlaubt, wenn es das Spiel nicht unterbricht oder den Gegner behindert
  • Verbales Coaching ist nur erlaubt, wenn sich der Spieler am gleichen Ende des Spielfeldes befindet
  • Nonverbales Coaching (Handzeichen) ist jederzeit erlaubt
  • Verbales Coaching darf aus wenigen Worten und/oder kurzen Sätzen bestehen (Gespräche sind nicht erlaubt)
  • Coaches dürfen nicht mit ihrem Spieler sprechen, wenn dieser das Spielfeld aus irgendeinem Grund verlässt
  • Strafen und Bußgelder gelten auch bei Missbrauch der oben genannten Coaching-Bedingungen