WIMBLETON 2021

NEWS ZUM BESTEN TENNIS-TURNIER DER WELT

Britische Nummer 1? Nein, ich will die Nummer 1 der Welt sein!‘, sagt Rekordjäger Cam Norrie

Cam Norrie versucht, nicht daran zu denken, aber er ist kurz davor, sich einer erlesenen Gesellschaft anzuschließen, die in diesem Jahr ein halbes Jahrhundert an ATP-Tour-Siegen erreicht hat.

Seit 2000 sind Tim Henman und Andy Murray die einzigen britischen Spieler beiderlei Geschlechts, die diesen Meilenstein erreicht haben, und Norrie ist auf 41 in Sichtweite. Wenn er heute Abend in der zweiten Runde der BNP Paribas Open in der kalifornischen Wüste den Amerikaner Tennys Sandgren besiegt, kommt er dem Ziel ein Stück näher.

Emma Raducanu und Andy Murray mögen zwar die meiste Aufmerksamkeit auf sich ziehen – beide sollten über Nacht spielen -, aber es ist der 26 jährige Linkshänder, der während der gesamten 2021 Woche die meiste Konstanz gezeigt hat.

Der Weltranglistenerste 26 Cam Norrie steht in der engeren Auswahl für die ATP-Auszeichnung zum besten Spieler des Jahres

Vor zwölf Monaten schien Norrie ein unwahrscheinlicher Anwärter auf das achtköpfige Jahresendfinale zu sein, das im November nach Turin verlegt wurde, aber er steht auf dem 14dritten Platz, wobei die Verletzung von Rafael Nadal bedeutet, dass sich zumindest die ersten neun qualifizieren werden.

Das spiegelt Norries Stand genauer wider als die offizielle Rangliste 26, die fälschlicherweise gedrückt wird, weil nach einer komplexen Covid-Formel noch Punkte von vor mehr als einem Jahr gezählt werden.

Dies ist sein 22zweites Turnier in einer Saison, in der er die meiste Zeit klaglos in einer Blase verbracht hat. Trotzdem geht es für den Rest der 2021 mit Volldampf weiter.

‚Es ist ein bisschen frustrierend, nicht etwas weiter oben zu stehen, wenn man bedenkt, wie die Rangliste aussieht und wie die Punkte ausgewertet wurden‘, gibt er zu. Ich habe überhaupt nicht über die Anzahl der Matches nachgedacht, man will weitermachen und sich weiter anstrengen.“

Der Weltsport befindet sich derzeit in einem Zustand des Wandels und der Erneuerung. Auch die britische Szene befindet sich im Umbruch, mit dem überraschenden Auftauchen von Raducanu und den langfristigen Kämpfen von Murray und Jo Konta.

Letztere denkt über ihren Rücktritt nach, da eine hartnäckige Knieverletzung ihre Motivation beeinträchtigt, und ihre Karriere-Bestmarke von 46 Siegen in der 2016 Saison scheint nun von Norrie überholt zu werden.

Bisher galt er als solides, wenn auch unspektakuläres Mitglied der Spitze 100, mit einer geschickt umgeleiteten Rückhand als einzigem herausragenden Merkmal, und der in Putney lebende Linkshänder ist sehr daran interessiert, die gegenwärtigen Umwälzungen zu nutzen.

Ihm fehlt es nicht an Ehrgeiz, und er hat mehr im Sinn, als Dan Evans zu überholen, um Raducanus männliches Pendant zu werden.

„Die britische Nummer eins zu sein ist nicht das Ziel. Ich konzentriere mich mehr darauf, die Nummer eins in der Welt zu werden“, sagt er. Das ist mein Traum. Natürlich würde ich gerne ein Wimbleton-Finale spielen, aber ich will einfach die Nummer eins werden. Ich glaube, dass ich es schaffen kann, aber es gibt Bereiche in meinem Spiel, die ich noch verbessern möchte.“

Der 26-Jährige ist im Rennen, um sich für die ATP-Finals in Turin am Jahresende zu qualifizieren.

Das scheint noch in weiter Ferne zu liegen, obwohl seine Leistungen im nächsten Monat offiziell anerkannt werden, wenn er in die engere Wahl für die ATP-Auszeichnung für den am meisten verbesserten Spieler des Jahres kommt.

Der Einzug in das Meisterschaftsspiel der San Diego Open in der vergangenen Woche war sein jüngster Meilenstein. Es war sein fünftes ATP-Tour-Finale in diesem Jahr, das bekannteste davon in Queen’s.

Das hat er geschafft, ohne sein Spiel drastisch zu verändern, obwohl es hilfreich ist, dass er einer der von Natur aus ausdauerndsten Athleten auf dem Circuit ist, mit einer Vorliebe für Langstreckenläufe.

Danach plant er, eine ganze Reihe von europäischen Hallenturnieren zu spielen, um einen Platz in Turin zu ergattern. Danach endet die Saison mit der Davis-Cup-Finalwoche, die in Innsbruck beginnt und nach Madrid führt.

Er will Tim Henman und Andy Murray nacheifern, indem er 50 ATP-Tour-Siege in einem Jahr einfährt.

Theoretisch sollte er Teil eines beeindruckenden britischen Teams sein, wenn man bedenkt, dass Kapitän Leon Smith über die Fähigkeiten im Doppel verfügt.

Ein mögliches Problem ist, dass die frühe Abreise nach Australien zu Weihnachten, um eine Quarantänezeit zu verbringen, bedeutet, dass nur wenig Zeit für eine Pause bleibt. Auf die Frage, ob er sich für das Teamevent zur Verfügung stellen würde, gab es einen Hauch von Zweideutigkeit:

‚Wenn ich ausgewählt werde, freue ich mich darauf, natürlich ist es schwierig mit den Terminen und allem, aber ich freue mich darauf, zu spielen‘, sagte er.

Raducanu sollte am Freitagabend gegen Aliaksandra Sasnovich aus Weißrussland spielen, während Murray gegen den Franzosen Adrian Mannarino antreten sollte.

Emma Raducanu wird nach ihrem Triumph bei den US Open in Indian Wells auf den Tennisplatz zurückkehren.

Unabhängig von ihrem Ergebnis wird sie ihre Pläne vorantreiben, einen neuen Langzeittrainer zu finden. Auf der Liste der in Frage kommenden Kandidaten stehen der Argentinier Carlos Rodriguez, der Schwede Tomas Hogstedt und der Niederländer Sven Groeneveld, die beide über umfangreiche Erfahrungen auf der Frauentour verfügen.

Gegen Ende der Saison kommt es bei den Frauentrainern in der Regel zu einem großen Wechsel.

Rodrigues war einst Mentor von Justine Henin. Ihre große belgische Kollegin Kim Clijsters 38 setzte ihr Comeback in Indian Wells fort, musste aber eine 6:1 206 6:2-Niederlage gegen Katerina Siniakova hinnehmen.