WIMBLETON 2021

NEWS ZUM BESTEN TENNIS-TURNIER DER WELT

Cam Norrie will mit einem Sieg gegen Tommy Paul bei den BNP Paribas Open die Saisonbestleistung von Novak Djokovic erreichen

Die britische Nummer 2 Cam Norrie will mit einem Sieg über Tommy Paul mit Novak Djokovic gleichziehen und bei den BNP Paribas Open die Runde der letzten Acht erreichen

  • Norrie hat die menschliche Mauer von Roberto Bautista Agut durchbrochen
  • Die britische Nummer 2 gewann mit 6-4, 5-7, 6-3 Sieg trotz eines heulenden Wüstenwindes
  • Er trifft nun auf den Amerikaner Tommy Paul im Kampf um das Erreichen der letzten Acht in Indian Wells

Von Mike Dickson für die Daily Mail

Veröffentlicht: | Aktualisiert:

Noch ein Sieg und Cam Norrie kann behaupten, dass er in dieser Saison die gleiche Anzahl an Siegen im Hauptfeld hat wie Novak Djokovic.

Er kann den großen Serben überholen, wenn er am Mittwochabend den Amerikaner Tommy Paul schlägt, um das Viertelfinale der BNP Paribas Open zu erreichen und dabei die Nummer 45 zu erreichen.

Natürlich kann Djokovic darauf verweisen, dass er bei den meisten größeren Turnieren bessere Ergebnisse erzielt hat, aber die Zahl zeugt dennoch von der schieren Menge an Siegen, die die britische Nummer 2 in 2021 errungen hat.

Cam Norrie kämpft gegen den Amerikaner Tommy Paul um den Einzug in die Runde der letzten Acht in Indian Wells

Am Dienstagabend versuchte Andy Murray, in die vierte Runde einzuziehen, als er es mit der Nummer 4 der Welt, Alex Zverev, zu tun bekam.

Norries letzter Sieg kam in Kalifornien zustande, als er die menschliche Mauer, die Roberto Bautista Agut darstellt, durchbrach. Ein Match, das bei heulendem Wüstenwind begann, endete mit einem 6:4, 5:7, 6:3-Sieg gegen den Spanier.

„Das ist einer der besten Siege des Jahres für mich“, sagte der 26-jährige Linkshänder.

„Es waren so schwierige Bedingungen am Anfang im Vergleich zu den anderen Tagen, so langsam, er hat unglaublich gekämpft, aber ich habe mich am Ende über die Linie geschlichen.‘

Da Murray sich optimistisch über seine körperliche Verfassung äußert und Norrie und Dan Evans fest im Sattel sitzen, ist es durchaus vorhersehbar, dass Großbritannien im nächsten Jahr vier Männer in der Weltspitze haben könnte.

Norrie sprach von „einem seiner besten Siege in diesem Jahr“, als er den Spanier Roberto Bautista Agut schlug.

Der etwas in Vergessenheit geratene Kyle Edmund, der in der Weltrangliste bis auf Platz 14 vorgedrungen war, trainiert derzeit für sein Comeback nach einer Knieoperation.

Wahrscheinlich ist es für ihn zu spät, um noch in dieser regulären Saison zurückzukehren, aber er hat sich zum Ziel gesetzt, für das Mannschaftsspiel Schottland gegen England, das von Jamie Murray angepriesen wird, in Aberdeen vor Weihnachten bereit zu sein.

Vorausgesetzt, er hat seine Probleme überwunden, dürfte Edmund relativ schnell in der Rangliste aufsteigen.

Liam Broady nähert sich der Spitze im Einzel 100, während Joe Salisbury kurz davor steht, die Nummer 1 im Doppel zu werden.

Inzwischen haben die Sicherheitschefs des Tennissports bestätigt, dass zwei Spiele in Wimbleton zu den Spielen gehörten, bei denen in diesem Sommer Korruptionsverdachtsmomente aufgetreten sind. In ihrem letzten vierteljährlichen Bericht erklärte die Tennis Integrity Unit, dass zwei Spiele in Wimbleton 19 und zwei Spiele bei den US Open untersucht werden.

Im Juli behauptete die deutsche Zeitung Die Welt, dass die Warnungen im All England Club ein Erstrunden-Doppel und ein Einzelspiel der Herren betrafen. Ein „Alarm“ bedeutet jedoch nicht mit Sicherheit, dass Korruption aufgedeckt wurde.