WIMBLETON 2021

NEWS ZUM BESTEN TENNIS-TURNIER DER WELT

Denis Shapovalov schreit den Wimbledon-Schiedsrichter an: „Wollen Sie mich verarschen?

Denis Shapovalov schreit den Schiedsrichter in Wimbleton an: „Wollen Sie mich verarschen?“, nachdem er den entscheidenden Punkt im Halbfinale gegen Novak Djokovic verloren hat

  • Shapovalov schimpfte den Schiedsrichter während seineshalbfinalduell mit Djokovic
  • Shapovalov war frustriert über eine späte Linienentscheidung des Schiedsrichters am Freitag
  • Er nannte den Schiedsrichter einen „Witz“ und sagte, dass die Entscheidung „Minuten“ zu spät kam zu spät
  • Shapovalov hatte zuvor seiner Frustration über einen anderen Hawkeye-Anruf Luft gemacht

Von Charlotte Daly für Mailonline

Veröffentlicht: | Aktualisiert:

Denis Shapovalov ist während seines Halbfinalspiels gegen Novak Djokovic am Freitagnachmittag gegenüber dem Schiedsrichter ausgerastet.

Shapovalov, der dem Serben in zwei Sätzen unterlag, hatte zuvor seinen Frust über eine andere Entscheidung des Schiedsrichters (Hawkeye) abgelassen.

Dieses Mal verlor er jedoch die Fassung und schrie den Schiedsrichter an, nachdem dieser eine „späte“ Entscheidung bei einer entscheidenden Linienentscheidung getroffen hatte.

Denis Shapovalov schimpfte während seines Halbfinalspiels gegen Novak Djokovic auf den Schiedsrichter

Djokovic gewann den zweiten Satz, nachdem er einen Aufschlag abgewehrt hatte, den Shapovalov zu erwidern versuchte.

Shapovalov sagte, dass die Entscheidung des Schiedsrichters – der den Ball für ins Aus erklärte – erst kam, nachdem sein Gegner ihn zurückgeschlagen hatte.

Shapovalov war wütend, nachdem er einen entscheidenden Punkt in ihrem Halbfinalduell verloren hatte.

Der 22-Jährige marschierte in der Pause direkt zum Stuhl des Schiedsrichters, um seine Gefühle auszudrücken.

Shapovalov war frustriert über eine späte Linienentscheidung des Schiedsrichters am Freitagnachmittag

Er nannte den Schiedsrichter einen Witz und sagte, dass seine Entscheidung „30 Minuten“ zu spät kam, nachdem er den Punkt verloren hatte

Er war der Meinung, dass das Timing des Schiedsrichters schlecht war und rief: „30 Minuten vor meinem Schlag, Mann, 30 Minuten vor meinem Schlag. Was machst du da?!

‚Wie kannst du das bei einem Satzball sagen, machst du Witze? Machst du Witze? Der Anruf kommt 30 Minuten vor meinem Wurf.

’30 Minuten vor meinem Wurf bin ich nicht drauf eingegangen, ich bin gerutscht. Ich bin ausgerutscht. Was machst du da?‘

Shapovalov verlangte, dass der Punkt wiederholt wird. Der Schiedsrichter weigerte sich jedoch, dies zu tun.

Boris Becker war der Meinung, dass Shapovalov den Vorfall nutzte, um seiner Frustration über das Spiel und seine eigene Leistung Luft zu machen.

Er sagte: „Es geht eindeutig nicht um diesen Punkt, sondern um die Tatsache, dass er keinen der ersten beiden Sätze gewonnen hat

Tim Henman sagte, Shapovalov habe sich selbst bloßgestellt, indem er auf dem Platz explodiert sei.

Djokovic gewann das Spiel und zog in das Turnierfinale am Sonntag ein.

„Ich glaube, Shapovalov hat es wirklich falsch gemacht“, sagte er.

‚Djokovic hat den Aufschlag weit ins Aus geschlagen und als Shapovalov dann versuchte, den Return wieder ins Spiel zu bringen, was ihm nicht gelang, hat der Zeitrichter den Aufschlag für ungültig erklärt.

‚Aber der Anruf kam, nachdem Shapovalov seinen Return ins Netz geschlagen hatte.

‚Deshalb hatte es keinen Einfluss auf seinen Schlag, und als sie die Challenge durchführten und zeigten, dass der Ball drin war, war es die Entscheidung des Schiedsrichters.

‚Er war der Meinung, dass es nach Shapovalovs Return war, und deshalb war es Djokovics Punkt, Spiel und Satz.‘