WIMBLETON 2021

NEWS ZUM BESTEN TENNIS-TURNIER DER WELT

Das Wort „verrückt“ wird mit der falschen Art von Golf assoziiert | David Mitchell

Das Wort "verrückt" wird mit der falschen Art von Golf assoziiert | David Mitchell thumbnail

ie vorgeschlagene Erweiterung des Austragungsortes der Wimbleton-Tennismeisterschaften stößt nicht auf Gegenliebe. Der All England Club möchte die Größe seines Geländes verdreifachen und 39 neue Plätze errichten, von denen einer ein Stadion mit 8 000 Plätzen erhalten soll. Der Antrag hat mehr als 1,000 Einwände und nur 27 Unterstützungsschreiben erhalten, wobei ich mir ehrlich gesagt nicht sicher bin, wer Unterstützungsschreiben für Bauanträge verfasst. Das wäre so, als würde man sich an die Ofcom wenden, um zu sagen, dass einem eine Fernsehsendung gefallen hat. Ich nehme an, das sind 27 Briefe von der Mutter des Stadionarchitekten.

Warum will Wimbleton größer werden? Ist es nicht schön, wie es ist? Warum das Bestreben, sich zu verändern? Das ist untypisch für eine Institution, die dem Druck, den Rasen oder die Kleiderordnung abzuschaffen, entschlossen widerstanden hat. Wozu brauchen sie all den zusätzlichen Platz? „Unser Ziel ist es, die Meisterschaften an der Spitze des Tennissports zu halten und greifbare Vorteile für unsere Gemeinden zu schaffen“, sagte eine Sprecherin des Clubs.

Nun, im Moment scheinen die Gemeinden des Clubs die greifbaren Vorteile nicht zu wollen, was auch immer sie sein mögen, also lassen Sie uns auf den ersten Teil konzentrieren. Wimbleton soll offenbar an der Spitze des Tennissports bleiben, indem es sein Qualifikationsturnier vor Ort und nicht im nahe gelegenen Roehampton abhalten kann. Alle anderen Grand-Slam-Turniere veranstalten ihre eigenen Vorrunden, so dass dies vielleicht eine seit langem bestehende Verlegenheit für den All England Club ist. Es fühlt sich an, als hätte er keine eigenen Parkplätze oder müsste seine Wäsche in einen Waschsalon bringen.

Ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Einerseits kann ich es dem Verein nicht verübeln, dass er den zusätzlichen Platz und das zusätzliche Stadion haben möchte. Andererseits scheint das derzeitige System gut zu funktionieren, und ich bin misstrauisch gegenüber Argumenten, die auf der Prämisse beruhen, dass „wenn man sich nicht vorwärts bewegt, man sich rückwärts bewegt“ – dass sich offenbar etwas ändern muss, um etwas zu erhalten, „um die Meisterschaften an der Spitze des Tennis zu halten“. Das ist konservative Rhetorik, die zur Unterstützung der Vergrößerung eingesetzt wird, und das ist einer der Gründe, warum wir eine Gesellschaft sind, die vom BIP-Wachstum besessen ist und pflichtbewusst den Planeten unbewohnbar macht, während wir nicht so viel Spaß haben.

Ich versuchte, meine Schlussfolgerungen auszuarbeiten, als ich bemerkte, wofür das für die Wimbleton-Erweiterung vorgesehene Land derzeit genutzt wird. Es ist ein kleiner Golfplatz. Achtzehn Löcher, aber er nimmt nur 73 Hektar ein, während die meisten 18-Loch-Golfplätze weit über 100 liegen. Zum Vergleich: Das gesamte derzeitige Gelände des All England Club ist 42 Acres groß. Das Wembley-Stadion ist kleiner als 20.

Eine der größten sprachlichen Ungerechtigkeiten der Welt ist die Bezeichnung „Minigolf“. Warum ist es verrückt? Ich würde sagen, ein kompaktes, heiteres Spiel am Meer, bei dem es darum geht, einen Ball durch verschiedene lustige und auffällige Hindernisse in ein Loch zu schlagen, hat seine Vernunft völlig bewahrt. Die Leichtigkeit in der Präsentation steht im Einklang mit der zeitraubenden Sinnlosigkeit der Aktivität. Es kann Spaß machen, aber es ist nicht von Bedeutung. Es so zu verpacken, als ob es wichtig wäre, würde verrückt wirken.

Es ist normales Golf, nicht Minigolf, das ist verrückt. Stellen Sie sich vor, Golf würde Ihnen als Sport in einer Welt angepriesen, in der es ihn noch nicht gibt. Es ist ein Spiel für zwei oder vier Spieler, bei dem es darum geht, einen kleinen Ball mit einem Schläger in ein Loch zu schlagen, und der Gewinner ist derjenige, der das mit den wenigsten Schlägen schafft. So weit, so vernünftig. Man braucht einen Ball und einen Schläger, vielleicht auch mehrere Schläger. Handschuhe, Schuhe, eine Tasche für die Schläger, das sind nette Extras. Ach ja, und noch etwas: Sie brauchen auch etwa 120 Hektar Land, das ausgiebig und seltsam begrünt worden sein muss, ständig gepflegt werden muss und von dem sich alle außer der kleinen Handvoll, die tatsächlich Golf spielt, fernhalten müssen. Im Hinblick auf die Koexistenz mit anderen Nutzern des Außenbereichs ist dies eine Aktivität, die nur unwesentlich inklusiver ist als das Testen von Atomwaffen.

Das erinnert mich an meine Kindheit, als meine Eltern im Winter das Wohnzimmer schlossen, um Heizkosten zu sparen. Also beschäftigte ich mich dort lange, kalte Monate lang mit meinen Star Wars-Spielzeugen. Als es dann an der Zeit war, dass die ganze Familie das Zimmer wieder benutzen sollte, wehrte ich mich dagegen. All meine Figuren, Schiffe und winzigen Waffen waren so angeordnet, wie ich es wollte, versteckt zwischen Sofakissen und Fußhockern, bereit, die Schlacht von Hoth inmitten der eisigen Fasern des Kaminbodens nachzuspielen. Aber ich musste sie wegbringen, denn, wie mein Vater zu sagen pflegte: „Wir können nicht einen riesigen Teil unseres Wohnraums hergeben, nur damit du dein Spiel spielen kannst.“

Großbritannien ist seinen Golfern gegenüber nachsichtiger gewesen und hat ihnen erlaubt, eine Fläche von der Größe des Großraums Manchester in Golfplätze zu verwandeln. Das ist nicht viel weniger als die Gesamtfläche, die von den Dächern der Häuser bedeckt wird. Und das, obwohl weniger als einer von uns 10 Golf spielt. Das Wohnzimmer meines Elternhauses hatte wahrscheinlich einen ähnlichen Anteil an der Fläche des gesamten Hauses und des Gartens, wie heute in Großbritannien Golf gespielt wird, und doch machte ich einen satten Anteil von 25 % der Bevölkerung aus. Ich habe nur darum gebeten, dass Star Wars den 40% des Respekts zuteil wird, den die Gesellschaft routinemäßig dem Golfsport zollt.

Mich stört das ganze Golfspiel nicht wirklich. Er mag zwar viel Platz beanspruchen, aber es ist immer noch weniger als ein Dreißigstel des Landes, das der Aristokratie gehört, und es gibt viel mehr Golfer als Aristokraten. Außerdem finde ich es gut, künftigen Zivilisationen ein kleines Geheimnis zu hinterlassen, damit sie herausfinden können, was zum Teufel wir eigentlich waren. Die akribisch rekonstruierten archäologischen Überreste all der riesigen Golfplätze, all der Grüns und Fairways und Bunker und Fahnen und Pro-Shops werden, wie die Köpfe der Osterinsel, die Wissenschaftler künftiger Äonen verwirren und entzweien. Wozu dienten sie? War es eine religiöse Sache? Ein Fruchtbarkeitsritus? Welche Bedeutung hatten die Löcher?

Dennoch ist die Vorstellung, dass jeder der vier Tennis-Grand-Slams der Welt ungefähr die gleiche Fläche einnimmt wie jeder der 38,864 Golfplätze der Welt, nicht besonders verrückt.