WIMBLETON 2021

NEWS ZUM BESTEN TENNIS-TURNIER DER WELT

Naomi Osakas Titelverteidigung bei den Australian Open endet mit einem schockierenden frühen Aus gegen Amanda Anisimova

Die jüngste Etappe von Naomi Osakas komplizierter Tennisreise wird sie unter die Rangliste 80 fallen lassen und damit abrupt von einer führenden Rolle in den Chorus wechseln.

Ihr Abstieg wurde durch den enormen Verlust von Ranglistenpunkten besiegelt, der mit dem Verzicht auf ihren Titel bei den Australian Open einhergeht, nachdem sie in der dritten Runde gegen die Amerikanerin Amanda Anisimova ausgeschieden war.

Osaka befindet sich in guter Gesellschaft, wenn es darum geht, dass mehrfache Grand-Slam-Champions aus den höheren Rängen des Computers verschwinden.

Naomi Osaka gab ihren Titel bei den Australian Open auf, nachdem sie gegen Amanda Anisimova verloren hatte

Die in Melbourne abwesende Serena Williams wird nach diesen zwei Wochen in der Nähe von 250 sein und ihre Schwester Venus außerhalb von 400 – diejenigen, die die Wildcards für die Turniere vergeben, könnten viel zu tun haben, vorausgesetzt, die Spielerinnen sind entschlossen, weiterzumachen und um sie zu bitten.

Osaka, 24, war nach einem engen und oft hochklassigen Match, in dem sie mit 4:6, 6:3, 7:6 gegen die Weltranglistenerste 60 verlor, in einer phlegmatischen Stimmung. Sie unterlag im entscheidenden Champions-Tiebreak 10-5.

Die Japanerin, deren gigantische Werbeverträge inzwischen ihren Ranglistenstatus massiv übersteigen, hat es nicht geschafft, mehr als drei Siege in Folge zu erringen, seit sie vor einem Jahr die Trophäe gewann.

Osaka (links) verlor am Freitag in der Rod Laver Arena mit 4:6, 6:3, 7:6 gegen die Weltranglistenerste 60

Die Japanerin hat seit dem Gewinn der Trophäe vor einem Jahr nicht mehr als drei Siege in Folge errungen

Es gab lange Phasen der Selbstbeobachtung, in denen sie versuchte, Niederlagen zu verarbeiten und mit dem Leben auf dem unbarmherzigen Circuit umzugehen.

„Ich habe um jeden Punkt gekämpft. Darüber kann ich nicht traurig sein“, sagte sie. wissen Sie, ich kann nicht jedes Match gewinnen, also muss ich das einfach berücksichtigen und wissen, dass es schön wäre, das Turnier zu gewinnen.

‚Ich kann nicht jedes Mal zu Beginn des Jahres versuchen, den Grand Slam zu gewinnen.‘

Bereits bei den French Open im vergangenen Jahr hatte Osaka enthüllt, dass sie an Depressionen leidet, was nach einem Eklat aufkam, der durch ihre Einwände gegen die Medienarbeit nach dem Match ausgelöst wurde.

Osaka enthüllte bei den French Open im vergangenen Jahr, dass sie unter Depressionen gelitten hatte

Sie hat nur spärlich gespielt, während sie sich durch ihre persönlichen Probleme gearbeitet hat und versucht, psychologisch an einen Punkt zu gelangen, an dem alles einen Sinn ergibt.

‚Ich habe eine Art Meditation betrieben – ich würde nicht sagen, dass es ein vollständiger meditativer Zustand ist‘, sagte sie. ich habe in ein Tagebuch geschrieben und versucht herauszufinden, was meine Ziele sind und was ich in meiner Karriere erreichen möchte, denn ich bin hier bei den Australian Open, aber man weiß nie, wann es das letzte Mal sein wird.

‚Jedes Mal in der Rod Laver Arena zu spielen, ist etwas, das ich nicht als selbstverständlich ansehen möchte. Ich habe einfach das Gefühl, dass ich meine Mentalität mehr ändern muss und natürlich dankbarer sein muss für die Dinge, die ich erreicht habe und die ich erreichen möchte.“

Osaka glaubt, dass andere ihr Spiel verbessern, wenn sie gegen sie spielt – etwas, das auch ihre Mitstreiterin, die US-Open-Siegerin Emma Raducanu, entdeckt hat – und hat sicherlich eine neue Art von Trost für Niederlagen gefunden.

Anisimova wird seit langem als potenzielle WTA-Championesse gehandelt

Aber ihre Fortschritte wurden durch Verletzungen und den Tod ihres Vaters in 2019

‚Ich habe das Gefühl, dass ich jetzt in einer Position bin, in der ich, wenn ich gegen jemanden verliere, Schlagzeilen machen könnte‘, sagte sie. aber ich denke auch, dass dadurch mehr Superstars heranwachsen Die Hinzufügung neuer großer Namen ist sicherlich das, was der Frauensport braucht, vor allem in einer Zeit, in der die Williams-Schwestern kaum noch zu sehen sind und sich wohl zur Ruhe setzen werden.

Anisimova, eine in Amerika geborene Floridianerin russischer Abstammung, wird schon lange als potenzielle Weltmeisterin gehandelt.

Ihre Fortschritte wurden jedoch sowohl durch Verletzungen als auch durch den frühen Tod ihres Vaters Konstantin durch einen plötzlichen Herzinfarkt 2019 behindert.

„Das letzte Jahr war ein großer Kampf für mich“, sagte sie. ehrlich gesagt hätte ich nicht gedacht, dass ich es schaffen würde, aber ich wollte diese Momente unbedingt wieder erleben. Manchmal zweifelt man daran: Was ist, wenn ich mich verletze und nie wieder bei einem Grand Slam spielen kann?“

Mit ihren 20 Jahren hat sie noch viel Zeit, aber als nächstes trifft sie in der vierten Runde auf die topgesetzte Ash Barty. Die große australische Hoffnung auf einen Heimsieg ist durch die Auslosung gerauscht und hat in ihren ersten drei Matches nur acht Spiele abgegeben.

Neben Osaka war das beste Match des gestrigen Tages der Wimbleton-Finalist bei den Männern, Matteo Berrettini, der mehr als vier Stunden lang kämpfte, um den frühreifen 18 Spanier Carlos Alcaraz mit 6:2, 7:6, 4:6, 2:6, 7:6 (10-5) zu schlagen.

Mit der Nummer 7 ist der Italiener der am höchsten gesetzte Spieler im ersten Viertel des Herren-Turniers.

Direkt unter ihm befindet sich Rafael Nadal, der mit seinem Vier-Satz-Sieg gegen den Russen Karen Khachanov auf Kurs für ein mögliches Viertelfinale gegen die Nummer 3 der Welt Alex Zverev blieb.