WIMBLETON 2021

NEWS ZUM BESTEN TENNIS-TURNIER DER WELT

Andy Murray schimpft über „brutalen“ Schiedsrichter-Fehler, nachdem er im Halbfinale der French Open fälschlicherweise auf eine Linienentscheidung verzichtet hat

Andy Murray knallt „absolut brutalen Fehler“ von Schiedsrichter nach falsch überstimmen Linie Anruf in Französisch Open Halbfinale… mit Barbora Krejcikova, die das Match gegen Maria Sakkari zum zweiten Mal gewinnen musste

  • Barbora Krejcikova schlug Maria Sakkari in einem packenden French Open Halb
  • Sie glaubte zunächst, dass sie gewonnen hatte, nachdem die Vorhand der Griechin für ungültig erklärt wurde
  • Aber Stuhlschiedsrichter Pierre Bacchi hob die ursprüngliche Entscheidung umstritten auf
  • HawkEye bestätigte dann, dass der Franzose die falsche Entscheidung getroffen hatte
  • Die Tschechin musste den Matchball erneut verwandeln,
  • Verfolgen Sie die French Open live auf Eurosport und Eurosport App

Von Kishan Vaghela für Mailonline

Veröffentlicht: | Aktualisiert:

Andy Murray kritisierte den „absolut brutalen Fehler“ des Schiedsrichters, nachdem er fälschlicherweise eine Linienentscheidung bei Barbora Krejcikovas French Open Halbfinalsieg gegen Maria Sakkari überstimmt hatte.

Die ungesetzte Tschechin gewann ein packendes Match gegen ihre griechische Kontrahentin mit 7:5, 4:6, 9:7 und verwandelte dabei ihren fünften Matchball, nachdem sie selbst einen beim Stand von 3:5 im entscheidenden Satz auf dem Sandplatz von Roland Garros in Paris abgewehrt hatte.

Die 25-Jährige glaubte, dass sie gewonnen hatte, als eine Vorhand von Sakkari als ins Aus geschlagen gewertet wurde, was dazu führte, dass Krejcikova jubelnd die Arme hob, bevor sie sich selbst überprüfte, um den Abdruck zu sehen, den der Ball auf dem Sand hinterlassen hatte, um sicherzustellen, dass der Ball ins Aus ging.

Andy Murray kritisierte den „absolut brutalen Fehler“ des Schiedsrichters, als Barbora Krejcikova Maria Sakkari im Halbfinale der French Open schlugfinal

‚Absolutely brutal error‘ 🤯

Barbora Krejcikova dachte, sie hätte gewonnen, aber der Schiedsrichter war anderer Meinung 😲#RolandGarros

– Eurosport UK (@Eurosport_UK) June 10, 2021

Der Stuhlschiedsrichter Pierre Bacchi entschied dann aber, dass Sakkaris Schuss die Grundlinie gestreift hatte, was zu einer Debatte auf dem Platz zwischen dem Franzosen und Krejcikova führte, als sie auf die unterschiedlichen Markierungen auf dem Platz zeigten.

Der Tscheche wurde angewiesen, den Punkt zu wiederholen, aber HawkEye – das von den TV-Anbietern, aber nicht vom Turnier in Roland Garros verwendet wird – bestätigte dann, dass Bacchi die erste Entscheidung fälschlicherweise überstimmt hatte, was Murray dazu veranlasste, die Entscheidung auf Twitter zu schimpfen.

Der Schotte postete: „Das ist ein absolut brutaler Fehler des Schiedsrichters“, gefolgt von einem Grimassen-Emoji.

Die Entscheidung änderte jedoch nichts am Ausgang des Matches, da Krejcikova Minuten später mit einem ruhigen Rückhand-Winner auf der Linie ihr erstes Grand-Slam-Finale erreichte.

Die Tschechin glaubte, dass sie gewonnen hatte, als die Griechin im entscheidenden Satz eine Vorhand überschlug

Aber der Stuhlschiedsrichter Pierre Bacchi kam herunter und hob die ursprüngliche Entscheidung auf, als das Duo über den Anruf debattierte

Sie wird nun gegen die russische 31st gesetzte Anastasia Pavlyuchenkova – die die Slowenin Tamara Zidansek mit 7:5 und 6:3 besiegte – im Finale am Samstag nach einem Halbfinale, das drei Stunden und 18 Minuten dauerte.

„Ich wollte schon immer ein Match wie dieses spielen“, sagte Krejcikova – die damit die vierte ungesetzte Finalistin in den letzten fünf Jahren in Roland Garros wurde -.

‚So ein herausforderndes Match, wo wir beide unsere Chancen hatten. Wir haben beide so gut gespielt und nur einer kann gewinnen.

‚Selbst wenn ich heute verloren hätte, wäre ich sehr stolz auf mich gewesen, weil ich gekämpft habe und ich denke, das ist das Wichtigste.‘

Krejcikova wirkte frustriert, als sie den Punkt in einem spannenden Wettkampf wiederholen musste

Die 25-Jährige gewann schließlich 7-5 4-6 9-7 mit ihrem fünften Matchball, nachdem sie selbst einen abgewehrt hatte

Krejcikova zollte auch dem Einfluss ihrer Mentorin, der verstorbenen Jana Novotna, einen emotionalen Tribut.

Die ehemalige Wimbleton-Siegerin coachte Krejcikova vor ihrem Krebstod im 2017 Alter von nur 49.

‚Auch Jana Novotna von oben‘, sagte Krejcikova und würgte Tränen zurück. ‚Sie hat sich wirklich um mich gekümmert. Ich vermisse sie wirklich, und ich möchte ihr wirklich danken. Es ist mir wirklich wichtig, das laut auszusprechen.“

Sakkari sagte derweil: „Ich war gestresst und dachte, dass ich einen Punkt vom Finale entfernt bin. Ich denke, das ist ein Anfängerfehler. Ich denke, das sind menschliche Emotionen, aber ich denke, ich werde daraus lernen.

‚Natürlich bin ich stolz auf meinen Lauf hier. Aber es tut weh. Die heutige Niederlage schmerzt sehr, weil ich so nah dran war.‘

Sie wird nun im Finale am Samstag gegen die russische 31st gesetzte Anastasia Pavlyuchenkova spielen

Originally posted 2021-06-11 12:23:47.