WIMBLETON 2021

NEWS ZUM BESTEN TENNIS-TURNIER DER WELT

Andy Murray wird der erste Grand-Slam-Champion, der beim zweitklassigen Rennes Open Challenger antritt

Andy Murray wird der erste Grand-Slam-Champion sein, der beim zweitklassigen Rennes Open Challenger antritt, nachdem er eine Woche nach dem Ausscheiden bei den US Open eine Wild Card akzeptiert hat

  • Andy Murray hat eine Wild Card akzeptiert, um beim Rennes Open Challenger anzutreten
  • Er wird der erste Grand-Slam-Champion sein, der bei diesem Turnier antritt
  • Es wird das erste Mal sein, dass der 34-
  • Der Schotte wird darauf brennen, an seine starken Leistungen bei den US Open anzuknüpfen

Von Isabel Baldwin Für Mailonline und Pa Sport

Veröffentlicht: | Aktualisiert:

Andy Murray hat eine Wild Card akzeptiert, um nächste Woche beim zweitklassigen Rennes Open Challenger in Frankreich zu spielen.

Murray wird der erste Grand-Slam-Champion sein, der an dem Turnier teilnimmt, das seit 2006 besteht und damals von Jo-Wilfried Tsonga gewonnen wurde.

Es ist das erste Mal, dass der 34-Jährige an dem Turnier teilnimmt, das am Montag beginnt.

Murray, der für seinen 2016 Wimbleton-Sieg 2 Millionen Pfund kassierte, wird nur €660 (£567) erhalten, wenn er in Rennes in der ersten Runde ausscheidet.

Andy Murray hat eine Wild Card für das zweitklassige Rennes Open Challenger angenommen

Murray hat Stefanos Tsitsipas in der ersten Runde der US Open in fünf Sätzen geschlagen

Der Schotte wird versuchen, aus seiner starken Leistung bei den US Open Kapital zu schlagen.

Die Rivalen waren in eine Fehde auf dem Platz verwickelt, nachdem Murray die langen Toilettenpausen von Tsitsipas kritisiert hatte.

Murray begann einen Krieg der Worte, als er die Nummer 3 der Setzliste beschuldigte, während ihres Fünf-Satz-Duells zu lange für seine Toilettenpausen zu brauchen.

Tsitsipas schied schließlich in der dritten Runde gegen den aufstrebenden Star Carlos Alcaraz aus.

Murray, der sich von einer Reihe von Verletzungsproblemen erholt hat, wird bei diesem Turnier auf Gegner wie Richard Gasquet, Gilles Simon und Lucas Pouille treffen.

Der 34-Jährige kämpfte sich von einer Reihe von Verletzungen zurück, um bei den US Open

anzutreten. Der Schotte begann einen Krieg der Worte mit der Nummer 3 der Welt, die in der dritten Runde ausschied