WIMBLETON 2021

NEWS ZUM BESTEN TENNIS-TURNIER DER WELT

BORIS BECKER: Emma Raducanus Bewegungen auf dem Spielfeld erinnern mich an Muhammad Ali

BORIS BECKER: Emma Raducanus Bewegungen erinnern mich an Muhammad Ali – sie schwebt auch wie ein Schmetterling und sticht wie eine Biene… und wie sie gespielt hat, war atemberaubend, was sie zu meiner leichten Favoritin für das US Open Finale macht

  • Emma Raducanu auf dem Platz zu sehen, erinnert mich an Muhammad Ali
  • Sie ist so frei fließend, sie schwebt in die richtige Position und sticht mit ihrem Schlag
  • Mein Rat wäre, einfach der Natur ihren Lauf zu lassen und ohne Zweifel zu spielen

Von Boris Becker für The Daily Mail

Veröffentlicht: | Aktualisiert:

Als ich Emma Raducanu diese Woche beobachtete, kam mir in den Sinn, was man früher über Muhammad Ali sagte: Schwebt wie ein Schmetterling, sticht wie eine Biene.

Wenn es eine Sache gibt, die vor allem anderen hervorsticht, dann ist es ihre Bewegung. Sie ist so fließend, dass sie sich in die richtige Position bringen kann, um den Schlag auszuführen, und wenn es nötig ist, bringt sie den Stachel ins Spiel.

Sie ist in einer Situation, in der ich mich vor vielen Jahren einmal befand, als ich unerwartet früh in einem Grand-Slam-Finale stand, bevor man überhaupt damit gerechnet hatte.

Emma Raducanus mühelose Bewegungen auf dem Platz erinnern an Muhammad Ali im Ring

Mein Ratschlag wäre sehr begrenzt, lassen Sie der Natur einfach ihren Lauf. Wenn man in den späten Teenagerjahren ist, hat man nicht dieselben Zweifel wie im höheren Alter – so war es bei mir, und das scheint auch bei ihr der Fall zu sein.

Leylah Fernandez auch, obwohl ich Raducanu als leichte Favoritin für dieses Match sehen würde. Die Tatsache, dass sie einen weniger beschwerlichen Weg ins Finale hatte, könnte der entscheidende Faktor sein, aber ich kann nicht betonen, wie beeindruckt ich von beiden war.

Unterschätzen Sie nicht, wie schwierig es ist, alle Ihre Spiele in einfachen Sätzen zu gewinnen, wie es bei Raducanu der Fall war.

Vergessen Sie, dass sie jung und unerfahren ist, und vergessen Sie auf jeden Fall ihre Platzierung, es war erstaunlich, wie gut sie gespielt hat.

Raducanu bewegt sich leicht in die richtige Position, um den Schlag zu spielen, und liefert einen kraftvollen Stich

Es ist kein Zufall, wenn Sie so viele Siege abspulen. Sie war in einer anderen Klasse als ihre Gegnerinnen.

Sie schlägt besser auf (der zweite Aufschlag ist besonders gut), sie bewegt sich besser, nimmt den Ball früher. Emma war auf einem anderen Niveau als einige sehr gute Spielerinnen.

Ich gebe zu, dass ich dachte, es könnte sie einholen, wenn sie die vierte Runde oder das Viertelfinale erreicht, wie es in Wimbleton der Fall war.

Ich denke, es hat geholfen, dass sie in New York ist und nicht in SW19, wo sie weniger Leute kennt und ein kleineres Team um sich hat.

Es war einfacher, sich von jeglicher Hysterie abzuschirmen, und die Wochen mit richtigem Training und Turnierspielen seit der Rasensaison haben eindeutig einen großen Unterschied gemacht. Körperlich könnte sie im Vorteil sein, was mich zuversichtlich stimmt.

Leylah Fernandez sollte nicht unterschätzt werden – sie und Raducanu werden viele Grand Slams gewinnen

Unterschätzen Sie Fernandez nicht, die auch ihr Ranking (73) lächerlich aussehen lässt. Was ich mit Sicherheit sagen kann, ist, dass diese beiden zusammen mehrere Grand-Slam-Turniere gewinnen werden. Sie sind so gut, und ich bezweifle, dass dies das letzte Mal sein wird, dass sie in dieser Situation aufeinandertreffen.

Das sind großartige Neuigkeiten für das Damentennis, und ich liebe auch ihre Hintergrundgeschichten. Sie haben beide einen so unterschiedlichen Hintergrund und zeigen das Beste aus so vielen verschiedenen Welten durch das Medium einer Sportart.

Als ich in einem ähnlichen Alter Wimbleton gewann, träumte ich in der Nacht davor, dass ich den Pokal in der Hand hielt. Ich habe keine Ahnung, was Emma vor ihrem Match durch den Kopf gehen wird, aber was wir gesehen haben, lässt mich vermuten, dass es das gleiche Ergebnis sein kann.