WIMBLETON 2021

NEWS ZUM BESTEN TENNIS-TURNIER DER WELT

Auf die Plätze, fertig… oh: Olympia, Glastonbury und Euro 2020 Stars über den Sommer, den wir verloren haben

Auf die Plätze, fertig... oh: Olympia, Glastonbury und Euro 2020 Stars über den Sommer, den wir verloren haben thumbnail

Katarina Johnson-Thompson

Olympic Games, postponed from July to July 2021

Katarina Johnson-Thompson at the World Athletics Championships in Doha, October 2019. Photograph: Getty Images for IAAF

Ich kam nach Hause nach Liverpool, sobald Covid-19 passiert war. Normalerweise wäre ich jetzt in Frankreich und würde mich vorbereiten. Ich lebe dort seit 2016, und mein ganzes Leben besteht aus Training. Nicht nach Tokio zu fahren, war verheerend, und das, womit ich am meisten zu kämpfen hatte, war die Motivation. Ich weiß, wie viel Glück ich habe, das zu tun, was ich liebe, aber es ist schwer, wenn man 16 Monate lang nichts hat, worauf man sich freuen kann.

Ich bin Siebenkämpferin, aber Hochsprung ist meine Leidenschaft. So habe ich angefangen, als ich 10 alt war und einen Schulrekord brach, der seit 25 Jahren bestand. Hochsprung hat etwas Verrücktes an sich, etwas, das einen mental so befriedigt, wenn man eine persönliche Bestleistung aufstellt. Man setzt einfach den Fuß auf und springt: Man darf nicht zu viel darüber nachdenken.

Ich war 11 als ich zu den Liverpool Harriers kam, und 2012 war meine erste Olympiade. Als ich nach Frankreich zog, war es schwer mit der Sprachbarriere; ich zog weg von meiner Familie, meinem Freund, meinen Hunden. Lange Zeit war ich die einzige britische Athletin dort. Im Moment versuche ich einfach zu genießen, den ganzen Tag nichts zu tun zu haben, meine Familie und die Zeit mit meinem Freund zu genießen, der Hürdenläufer ist. Ich muss so bald wie möglich nach Frankreich zurückkehren und mehr Zeit mit dem Training verbringen. Man spürt erst, was man verloren hat, in seiner Form, wenn man auf die Bahn zurückkehrt.

Ich habe über jeden Sport und jedes Land nachgedacht. Jeder wird anders betroffen sein; es wird im nächsten Jahr andere Olympiasieger geben als in diesem Jahr. Als Sportler muss man sich neu konzentrieren, nachdenken, neu planen. Es ist mein Lebensunterhalt, und dies sind meine Träume – aber gleichzeitig ist es nur aufgeschoben. Es ist nicht vorbei.

Katarina Johnson-Thompson ist Markenbotschafterin für Müllerlight.


Mabel

Glastonbury, postponed from now to June 2021

Mabel performing in Manchester, November 2019. Photograph: Getty Images

Ich bin nicht verrückt nach Festivals, aber ich habe Glastonbury immer geliebt. Es ist anders als irgendwo sonst, die Energie ist so anders. Meine Familie [mother Neneh Cherry and father Cameron McVey] sind religiöse Besucher. Ich habe Beyoncé, Coldplay und Radiohead gesehen. Wenn ich diese Leute gesehen habe, dachte ich immer, das ist es, was ich machen will.

Letztes Jahr habe ich zum ersten Mal auf den Hauptbühnen von Festivals gespielt und ich habe mich gefragt, ob ich vielleicht in Glasto spielen darf. Als das Angebot kam, auf der Other Stage zu spielen, wusste mein Manager, dass ich total aus dem Häuschen sein würde und sagte sofort zu. Da es das 50-jährige Jubiläum war, fühlte es sich wie eine noch größere Ehre an.

Seitdem habe ich mir mein Set ausgemalt. Ich hätte mich nicht mit Drama zurückgehalten; es wäre eine große, lustige, glänzende Pop-Performance geworden. Ich hätte von Pyrotechnik geträumt. Mein Outfit wäre etwas Buntes und Glitzerndes gewesen, mit einem Enthüllungsmoment.

Da es Glastonbury ist, wollte ich mein Set so gestalten: Banger, Banger, Banger, Banger – wirklich die Energie hochhalten. Ich war aufgeregt, meinen neuen Song „Boyfriend“ zu spielen. Ich habe ihn herausgebracht und mich dann eingeschlossen, also habe ich keine Ahnung, wie die Leute live darauf reagieren würden. Zum Glück kann ich nächstes Jahr immer noch auftreten, aber ich musste mich damit abfinden, dass dies nicht der Sommer sein wird, von dem ich geträumt habe.

Ich versuche, meinen Geist aktiv zu halten, und habe die Zeit genutzt, um darüber nachzudenken, welche Geschichte ich auf meinem nächsten Album erzählen werde. So sehr es auch schade ist, dass ich nicht in Glastonbury 2020 auftreten werde, gibt mir das mehr als ein Jahr Zeit, um Songs zu entwickeln, die jeden noch mehr begeistern werden.


Petra Kvitová

Wimbleton, verschoben von nächster Woche auf Juni 2021

Petra Kvitová beim Wohltätigkeitsturnier Czech Tennis President’s Cup in Prag, Tschechische Republik im Mai dieses Jahres. Photograph: EPA

When I won myfirst Wimbleton in 2011, I was very young – only 21. Ich wusste gar nicht, wie gewaltig das war. Der zweite Sieg in 2014 war tiefer, und ich war viel glücklicher – ich habe es gefeiert und es wirklich gefühlt.

Ich habe erwartet, dass Wimbleton abgesagt wird, aber es war trotzdem extrem ärgerlich. Ich bin immer sehr dankbar, Teil eines so schönen Turniers zu sein. Ich bin im März aus den USA zurück nach Tschechien gekommen, weil die Veranstaltungen dort abgesagt wurden, und habe mich für zwei Wochen in Quarantäne begeben. Das war nicht zwingend notwendig, aber ich wollte, dass meine Freunde und Familie in Sicherheit sind. Ich war sehr froh, diese Chance zu haben, zu Hause zu sein und die Dinge zu tun, die ich normalerweise nicht tue, wie zum Beispiel meinen Kleiderschrank auszumisten. Danach habe ich angefangen, auf meinem kleinen Fitnessgerät zu Hause zu trainieren.

In der Tschechischen Republik wird es von Woche zu Woche besser. Seit einiger Zeit können wir Tennis spielen, und jetzt können wir auch in Restaurants gehen. Alles wird langsam wieder normal. Wir haben sogar einige Turniere, also gibt es kleine Herausforderungen. Aber es ist schon irgendwie traurig. Wenn man nicht mit dem Herzen beim Training ist, akzeptiert man, dass man nicht gut spielen wird.

Das Schwierigste ist die Motivation, die sehr nachlässt. Normalerweise bereiten wir uns immer auf ein Turnier vor. Aber man muss trotzdem weitermachen, allein schon für den Körper, damit man nicht eine große Lücke hat, wenn man zurückkommt.

Ich bin 30. Das ist das Alter, in dem man sich fragt, wie die Zukunft aussieht, wenn jemand sagt, dass man sechs Monate pausieren muss. It’s different for those who are 20. Aber dann bin ich froh, dass ich schon zwei Grand Slams gewonnen habe, so dass ich nicht in der gleichen großen Eile bin.


Harry Kane

Euro 2020, postponed from now to June 2021

Harry Kane at the Euro 2020 qualifiers, Kosovo, November 2019. Photograph: AFP/Getty Images

Vor der Euro waren wir bereit, die Lehren aus der 2018 Weltmeisterschaft anzuwenden, die uns eine Menge Selbstvertrauen gegeben hatte, wenn es darum geht, auf einer großen Bühne zu spielen. Wir haben zwar nicht ganz gewonnen, aber wir haben bewiesen, dass wir ein großes Halbfinale erreichen können.

Mit der Mannschaft, die wir hatten, und dem Selbstvertrauen, das wir gewonnen hatten, waren wir bereit für die Euro. Die ganze Mannschaft war aus dem Häuschen, als sie verschoben wurde, vor allem, weil das Halbfinale und das Finale in Wembley stattfanden. So nah an einem Heimturnier werden viele der Spieler nie wieder sein, das wäre schon toll gewesen. Wir wissen, wie gut die englischen Fans sind, zu Hause und auswärts – unser Sieg in der Nations League gegen Kroatien war nur ein Vorgeschmack. Wenn das Wembley-Stadion gerockt hätte, wäre eine unglaubliche Atmosphäre entstanden, und das hätten wir zu unserem Vorteil genutzt.

Unser größter Konkurrent wäre Frankreich gewesen, der amtierende Weltmeister, sowie Belgien und Spanien, die beide großartige Mannschaften haben. Wir haben keine Rituale vor dem Spiel, aber wenn wir im Stadion ankommen, geht die ganze Mannschaft für fünf Minuten auf den Platz, um ein Gefühl für das Spiel zu bekommen. Das hilft, unsere Nerven zu beruhigen. An einem guten Tag können wir jeden schlagen, und genau das wollten wir versuchen.

Der Lebensstil der Spieler ändert sich während der Europameisterschaft, aber dieses Jahr wäre es anders gewesen, weil viele Spiele im Wembley-Stadion stattfanden, sodass wir unsere Familien hätten sehen können. Während der Weltmeisterschaft in Russland waren wir lange Zeit in unserem Hotel und konnten niemanden sehen. Meine Frau war schwanger und konnte nicht dabei sein, und sechs Wochen ohne die Familie sind hart. Natürlich ist der Druck größer, wenn man zu Hause spielt. Aber hier 2021 müssen wir das ausnutzen und uns von den Zuschauern ernähren. Ich kann es kaum erwarten.


Dizzee Rascal

Glastonbury, postponed from now to June 2021

Dizzee Rascal at the O2 Academy Brixton, London in 2017. Photograph: WireImage

Ich habe im November ein Heimstudio bekommen, kurz bevor das alles passiert ist. Das hat mich dazu gebracht, mich hinzusetzen und tief in die Produktion einzusteigen, mein eigenes Equipment aufzubauen und zum ersten Mal selbst aufzunehmen. Wenn man alleine da drin ist, kann man es wirklich perfektionieren. Und, ja, das Timing war gut.

Ich sollte dieses Jahr in Glastonbury spielen. An diesem Punkt müssen sie sich beeilen und mich das Ding einfach anführen lassen. Die Sets, die ich auf der Pyramid-Bühne [in 2010 and 2013] gespielt habe, brachten mir eine Headliner-Reaktion – größer als die eigentlichen Headliner. Das ist es, was meine Sets ausmacht – es gibt nicht viele Pausen, nicht viel Dip, es ist einfach die ganze Zeit Energie.

Ich habe einige Fans, die sehr lautstark sagen, dass sie meine Arbeit von 2010 nicht mögen [Bonkers went to No 1 the year before]. Dann gibt es andere Leute, die es lieben, aber nicht unbedingt die frühen Sachen kennen – ein großer Teil der Planung wäre also, diese Balance zu finden. Aber eine Sache, die ich daran mag, jedes Jahr wieder zum Festival zu kommen, ist, dass es immer die jungen Leute sind, die vorne stehen. So sehr ich die Fanbase schätze, die mir von Anfang an gefolgt ist, so sind es doch die Jüngeren, die die Energie haben, sich vom Bass umhauen zu lassen und direkt vor den Lautsprechern zu stehen.

Als die ersten Shows abgesagt wurden, habe ich es einfach akzeptiert: Das war’s dann. Mein Ding ist, dass die Sonne rauskommt und ich nicht tot bin. Also bin ich nicht zu sehr gestresst. Es gibt viel wichtigere Dinge, die für andere Leute passieren. Die Live-Shows kommen zurück, aber ich kann immer noch ins Radio gehen, mein Album kommt immer noch raus, ich kann immer noch Leute erreichen. Ich bin überrascht, wie positiv ich mich fühle.

Radio war die ursprüngliche Kommunikation – in Kriegszeiten, als das Land bombardiert wurde. Jetzt hört es wieder jeder. Das zeigt einfach, dass man in schlimmen Zeiten zum ursprünglichen Medium zurückkehrt, zu den Grundlagen. Bevor ich Festivals machte, bevor ich Raves machte, machte ich Piratensender. Niemand wusste, wie ich aussah, die Leute hörten sich Sets an, nahmen sie auf und das Band wurde weitergereicht. Das hat mir gezeigt, dass ich mit allem, was passiert, umgehen kann.


James Newman

Eurovision song contest, postponed from May to May 2021

James Newman in February this year. Photograph: BBC/PA

Ich wurde im vergangenen November gefragt, ob ich den Eurovisions-Beitrag des Vereinigten Königreichs singen möchte. Ich hätte mir nie vorstellen können, mein Land vor 200 Millionen Menschen zu vertreten – es ist wie bei der Olympiade des Gesangs.

Einige eingefleischte Eurovisions-Fans hatten eine Aufstellung darüber gemacht, welche Songs gut ankommen – welches Tempo, welche Tonart -, so dass ich wusste, worauf ich mit meinem Beitrag abzielen würde. Außerdem wollte ich etwas Hymnenhaftes, mit einer netten Botschaft, aber textlich einfach genug für die 41 Länder, um es zu verstehen. Im Januar fuhr ich mit drei Freunden, die Songwriter sind, nach Schottland. Als wir mit „My Last Breath“ ankamen, wusste ich, dass es das Richtige war. Wir spielten es auf dem ganzen Heimweg.

Im Februar fuhr ich nach Polen, um das Video mit dem Eiswasserschwimmer Wim Hof zu drehen, und dann füllte sich mein Terminkalender mit geplanten Auftritten in Amsterdam und den Niederlanden. Ich wollte einen großen Würfel haben, der so aussah, als wäre er mit Wasser gefüllt, und der während der Performance die Bühne fluten würde.

Meine Mutter hatte ein Buch, als wir Kinder waren, das „The Secret“ hieß und in dem es darum ging, seine Ziele zu visualisieren. Ich stellte mir lebhaft vor, wie es sein würde, mit einem kalten Glas Champagner in der Kabine zu sitzen, wenn die Moderatoren meinen Namen als Gewinner verkünden würden. Ich lag im Bett und stellte es mir vor und bekam einen Adrenalinstoß, der mich am Einschlafen hinderte.

Als ich hörte, dass der Wettbewerb nicht stattfindet, war ich untröstlich. Laut den Regeln darf ich nächstes Jahr teilnehmen, aber ich müsste einen neuen Song schreiben. Die Welt wird ganz anders sein. Ich habe im stillen Kämmerlein geschrieben, aber ich versuche, über die aktuelle Situation hinwegzusehen, hin zu etwas Hoffnungsvollerem.

James Newman’s neuester Track, Better Man, ist jetzt erschienen


Jayde Adams

Edinburgh Festival fringe, postponed from August to August 2021

Jayde Adams performing at Latitude festival, July 2018. Photograph: WireImage

Mein erstes Jahr beim Fringe war 2011, etwa vier Monate nach dem Tod meiner Schwester (ich war sehr carpe diem in diesem Jahr). Ich arbeitete als Kellnerin in Cardiff und eine Tänzerin fragte mich, ob ich eine 15-minütige Comedy-Einlage in ihrer Show machen wollte. Zu diesem Zeitpunkt erzählte ich jedem, dass ich ein Komiker sei, aber das war irgendwie gelogen. Wir machten die Show für 10 Tage und ich verbesserte mich mit jedem Auftritt. Danach trat ich im ganzen Land auf; es stellte sich heraus, dass ich ziemlich gut war.

In den nächsten vier Jahren ging ich mit Compilation-Shows zum Fringe. In 2016 machte ich meine erste einstündige Soloshow, die für den besten Newcomer nominiert wurde. In 2017 habe ich eine experimentelle Show über Einsamkeit gemacht, aber letztes Jahr habe ich aufgehört zu denken, dass ich das Rad neu erfinden würde. Ich bin die musikalischen, clownesken Elemente losgeworden und habe eine Standup-Show über Feminismus aus der Perspektive einer Frau aus der Arbeiterklasse gemacht. Ich sollte wahrscheinlich versuchen, bescheiden zu sein – aber ich habe es zerschlagen. Ich bekam großartige Kritiken und die Show wurde in ein Amazon Prime Special verwandelt. Ein Clip von mir, in dem ich über Kylie Jenner spreche, hatte 45m Aufrufe auf TikTok. Ich habe früher bei Asda gearbeitet!

In meiner neuen Show ging es um Identität, aber ich möchte nicht zu viel verraten. Ich werde keine Show über Lockdown machen – stellen Sie sich vor, wie viele es geben wird, wahrscheinlich mit dem Titel My Corona.

Im Moment ist es schwer, darüber Witze zu machen. Mein Freund ist ein Komiker, der sich nur auf den Zirkus verlässt, und der ist weg. Es gibt diese Gleichung: „Tragödie plus Zeit gleich Komödie“. Ich habe meine Show über meine Schwester erst fünf Jahre nach ihrem Tod gemacht. Es braucht Zeit, damit Dinge, die schwierig sind, lustig werden.

Aber es gibt einen Silberstreif am Horizont, dass das Festival abgesagt wurde. Das wird das erste Mal seit neun Jahren sein, dass ich die Geburtstage meiner besten Freundin und meines Vaters mit ihnen feiern kann.


Jade Jones

Olympic Games, postponed from July to July 2021

Jade Jones after winning a gold medal at the 2019 Weltmeisterschaften im Taekwondo in Manchester. Foto: Getty Images

Man ist so aufgeregt, wenn man sich auf die Olympischen Spiele vorbereitet. Ich habe mich darauf vorbereitet, Geschichte zu schreiben [as the first British female to win three consecutive gold medals]. Ein Jahr ist eine lange Zeit zum Warten, vor allem, weil ich älter werde.

Nach dem Lockdown musste ich so viel Ausrüstung wie möglich mitnehmen und in meiner Garage zu Hause trainieren. Wir haben alles verfilzt, umgebaut – und hatten Beschwerden von den Nachbarn wegen des Geschreis und Gebrülls. Jetzt dürfen wir zwar trainieren, aber nur mit Mitbewohnern und dem Trainer in einer Maske, was ein bisschen unheimlich ist.

Ich habe jede Olympiade aus einem anderen Grund gewonnen. Bei 19 war ich jung und hatte keine Angst. Bei der zweiten war ich weiser und mental stärker, was aus Taekwondo-Sicht besser ist. Es ist schwer, den gleichen Hunger und den gleichen Kampf zu behalten, aber ich denke, weil ich eine so große Herausforderung vor mir habe, werde ich in der Lage sein, mein Feuer zu behalten. Wer auch immer nächstes Jahr dabei ist, ich werde bereit sein. Hoffentlich haben all die großen, schlaksigen Leute in einem Jahr zu viel gegessen und schaffen das Gewicht nicht.

Das Schlimmste am Lockdown ist, dass ich meine Familie nicht sehen kann. Ich bin in Manchester und sie sind in Flint, also war ich an den meisten Wochenenden zu Hause. Ich mache das alles, um sie stolz zu machen, also ist es ein bisschen demotivierend. Die meisten Leute gewinnen und ziehen sich dann zurück. Wenn ich gewinne, werde ich gierig und denke: Könnte ich noch einen gewinnen? Und mit der Olympiade in 2021 sind es nur noch drei Jahre bis zur nächsten.

Jade Jones ist Markenbotschafterin von Optimum Nutrition.


Kadeena Cox

Paralympic Games, postponed from August to August 2021

Kadeena Cox at the Rio 2016 Paralympischen Spielen. Fotograph: Getty Images

Als die Paralympics zum ersten Mal verschoben wurden, war es schön zu wissen, weil wir in der Schwebe waren. Es nicht zu wissen, war am schwierigsten, den Fuß auf dem Gas zu halten.

Um es positiv zu sehen, ich habe ein zusätzliches Jahr zur Vorbereitung. Ich hatte in den letzten vier oder fünf Jahren Verletzungen an der Achillessehne und hatte nie Zeit, mich richtig zu erholen. Ich wohne immer noch am selben Ort, aber es ist ein ganz anderes Leben. Es gibt nur mich und meinen Hund, Minnie. Ich habe sie im Dezember gekauft, weil ich dachte, es wäre ein schlechtes Timing, weil die Spiele weniger als ein Jahr entfernt sind. Aber es war die beste Anschaffung überhaupt.

Ich treffe mich mit meinen Trainern auf Zoom und bin unterwegs, seit wir mehr als eine Stunde trainieren können. I didn’t see my family for 14 weeks. Ich sehe niemanden vom Training. Ich habe es größtenteils sehr genossen, einfach weiterzumachen, aber ich fange an, ein bisschen verrückt zu werden. Es gab einen Punkt, an dem ich eine Physio-Stelle in den Krankenhäusern annehmen wollte, um die Last abzunehmen. Aber jemand sagte: „Du bist selbst ein bisschen gefährdet, also ist das wahrscheinlich keine so gute Idee.“

Wenn die Spiele stattfinden, werden sie das Licht am Ende des Tunnels sein, eine Möglichkeit für die Welt zu feiern, dass sie aus dieser Sache herausgekommen ist. Wie auch immer wir es anstellen, auch ohne Zuschauer, die Unterstützung wird unglaublich sein.

Kadeena Cox ist Markenbotschafterin für Müller.

Originally posted 2021-05-11 10:46:44.