WIMBLETON 2021

NEWS ZUM BESTEN TENNIS-TURNIER DER WELT

Emma Raducanu verrät, wie ihre Wimbledon-Tränen sie dazu inspirierten, US-Open-Champion zu werden

Emma Raducanu hat verraten, dass ihr Ausscheiden in der vierten Runde von Wimbleton in diesem Sommer sie „hungrig“ gemacht hat, mit dem Sieg bei den US Open eine der größten sportlichen Leistungen zu vollbringen.

Die 18-Jährige vollbrachte in New York ein noch nie dagewesenes Kunststück: Sie gewann 10 alle Matches des Turniers, nachdem sie die Qualifikation überstanden hatte, alle in einfachen Sätzen, um den Hauptpreis zu gewinnen.

Raducanus 6:4 6:3-Finalsieg über ihre Jugendfreundin Leylah Fernandez machte sie zur ersten Britin seit Virginia Wade, die vor 44 Jahren von der Tribüne aus zusah, die einen Slam-Titel im Einzel gewann, und zur ersten Britin in Flushing Meadows seit Wade 1968.

Emma Raducanu hat verraten, wie Tränen in Wimbleton ihren Sieg bei den US Open beflügelt haben

Raducanu wurde die erste Qualifikantin, die ein Grand Slam-Turnier gewonnen hat, und das ohne einen Satz abzugeben

Aber Raducanu hat verraten, wie der Schmerz in Wimbleton ihren Siegeshunger in New York beflügelt hat

Die 18-Jährige wurde auch die erste britische Siegerin in Flushing Meadows seit Wade in 1968

Dies geschah nur wenige Monate, nachdem sie während ihres Spiels gegen Ajla Tomljanovic im All England Club Atemprobleme hatte, danach gab sie zu: „Ich glaube, die ganze Erfahrung hat mich eingeholt.‘

Es wurde viel über Raducanus unglückliches Ausscheiden in Wimbleton berichtet, aber der Teenager besteht darauf, dass sie es schnell hinter sich gelassen und es als Sprungbrett genutzt hat, um ihren „Hunger“ zu steigern und diese unglaubliche Leistung zu vollbringen.

Sie arbeitete hart daran, körperlich stark genug zu sein, um auf höchstem Niveau zu spielen, und machte in einer Reihe von Matches zunächst bei niedrigeren Turnieren und dann in Flushing Meadows mit jedem einzelnen einen Sprung nach vorn.

Sie sagte: „Zu Beginn der Rasenturniere kam ich frisch von meinen Prüfungen. Ich hatte drei Wochen Zeit, um vor meinem ersten Turnier zu trainieren. Ich habe mir jedes einzelne Match, jeden einzelnen Sieg erarbeitet.

Die 18-Jährige gab ihr Viertrundenmatch bei SW19 im Juli wegen Atemproblemen auf

Sie stand Ajila Tomljanovic gegenüber und gab hinterher zu, dass der Anlass sie eingeholt hatte

Sie musste deshalb wegen der medizinischen Auszeit aufgeben, aber das diente als Inspiration

‚Ich fand, Wimbleton war eine unglaubliche Erfahrung. Vierte Runde, zweite Woche, ich konnte es nicht glauben. Ich dachte: ‚Was für eine großartige Leistung‘.

‚Aber ich war immer noch hungrig. Ich habe nach dem Gras hart gearbeitet. Ich hatte nicht viel Zeit zur Erholung. Ich glaube, ich habe mit jedem Match und jedem Turnier an Selbstvertrauen gewonnen, was mein Spiel und meinen Schlag angeht. Heute kam alles zusammen.

‚Ich denke, einige der Schläge, die ich in den wichtigen Momenten gemacht habe, als ich sie wirklich brauchte, waren einfach eine Ansammlung von allem, was ich in den letzten fünf Wochen gelernt habe.“

Das außergewöhnliche Talent des Teenagers war schon in jungen Jahren offensichtlich, und ihr Auftritt in Wimbleton in diesem Sommer zeigte dennoch, dass eine große Zukunft vor ihr liegt.

Raducanu fügte hinzu: „Ich habe immer davon geträumt, einen Grand Slam zu gewinnen. Man sagt: ‚Ich will einen Grand Slam gewinnen‘, aber den Glauben zu haben, den ich hatte, und es tatsächlich zu schaffen, einen Grand Slam zu gewinnen, das kann ich nicht glauben.

‚Ich habe angefangen, als ich ein kleines Mädchen war, aber ich glaube, das Größte, wovon man träumt, war für mich einfach zu gewinnen, der Moment des Siegens, und mit dem Team in der Box zu feiern. Das ging mir schon ein paar Mal im Kopf herum. Ich bin zu diesem Lied eingeschlafen.‘

Raducanu gewann das Finale mit 6:4 6:3 gegen ihre Jugendfreundin Leylah Fernandez

Raducanu posiert mit dem Pokal, nachdem sie ihn von Billie Jean King in New York überreicht bekommen hat

Zwei Monate später ist sie die erste Britin seit 44 Jahren, die einen Grand-Slam-Titel im Einzel gewonnen hat

Zu ihrem Team gehören auch ihre Eltern, Ian und Renee, die gezwungen waren, ihre Tochter im Fernsehen zu sehen, weil das internationale Reisen immer noch schwierig ist.

Eine von Raducanus stolzesten Errungenschaften war es jedoch, ihren Vater zu beeindrucken, der die treibende Kraft hinter den Kulissen war.

Sie sagte: „Ich hätte sie gerne hier gehabt, und wir könnten alle zusammen feiern, wo sie bei mir sein und die gleichen Dinge erleben könnten. Aber sie schauen von zu Hause aus zu und sind sehr stolz.

‚Mein Vater hat zu mir gesagt: ‚Du bist noch besser, als dein Vater dachte‘, das hat mich beruhigt. Das war eine Anspielung auf Tinie Tempah. Mein Vater ist definitiv sehr schwer zufrieden zu stellen. Aber heute habe ich es geschafft.“

Raducanus Lauf war von einer fast übernatürlichen Gelassenheit geprägt, zu der auch gehörte, dass sie die Aufregung und den Rummel, den ihre Erfolge zu Hause ausgelöst haben, ausblendete.

Der Teenager wurde mit Glückwunschbotschaften überhäuft, unter anderem von der Queen, aber sie sagte: „Ich habe noch immer nicht auf mein Handy geschaut.

Raducanu besteht darauf, dass sie nicht über die Zukunft nachgedacht hat und stattdessen einfach „das Leben genießt“

„Ich habe absolut keine Ahnung, was außerhalb der kleinen Welt, in der wir hier sind, vor sich geht. Wir waren einfach nur im Ruheraum, haben den Moment genossen und alles auf uns wirken lassen. Ich denke, heute müssen wir uns einfach von allem abkapseln und es als Team genießen, denn es war eine Teamleistung.

‚Ich habe keine Ahnung, wann ich nach Hause gehe. Ich habe keine Ahnung, was ich morgen machen werde. Ich denke, es ist definitiv an der Zeit, alle Gedanken an die Zukunft, alle Pläne, alle Zeitpläne abzuschalten. Ich habe absolut keine Ahnung. Im Moment ist mir alles egal, ich genieße einfach das Leben.“

Dies war das erste Endspiel für Jugendliche in diesem Jahrtausend, wobei die Kanadierin Fernandez mit Siegen über zwei frühere Weltmeisterinnen (Naomi Osaka und Angelique Kerber) und die Top-Fünf-Setzerinnen Elina Svitolina und Aryna Sabalenka einen wahren Kraftakt vollbracht hat.

Die 19-Jährige wirkte anfangs nervöser als Raducanu und ging mit 2:0 in Führung, aber Fernandez konterte sofort und es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen in einem brillanten ersten Satz bis zum 10-ten Spiel.

Der größte Unterschied zwischen den beiden war vielleicht Raducanus außergewöhnliches Returning, und sie erhöhte den Druck, bevor sie ihren vierten Satzball mit einem Vorhand-Winner die Linie hinunter verwandelte, die Arme hochhob und ein riesiges „Come on“ ausstieß.

Raducanu sagte, dass ihr Vater Ian (links) definitiv sehr schwer zufrieden zu stellen ist,

Ihre Mutter Renee (Mitte) war aufgrund der anhaltenden Schwierigkeiten bei internationalen Reisen ebenfalls gezwungen, ihrer Tochter vor dem Fernseher zuzusehen

Vier Spiele in Folge brachten Raducanu nach einem frühen Breakrückstand im zweiten Satz an den Rand des Sieges, doch Fernandez ist eine hartnäckige Kämpferin und wehrte beim Stand von 5:2 zwei Matchbälle ab, um ihre Gegnerin zu zwingen, den Aufschlag zu spielen.

Die erfolglosen Bemühungen, einen Breakball abzuwehren, führten dazu, dass Raducanu sich am Bein verletzte, was eine medizinische Auszeit zum ungünstigsten Zeitpunkt erforderlich machte.

Fernandez war wütend, aber Raducanu blieb ruhig, wehrte zwei Breakbälle ab und sicherte sich den Sieg mit einem Ass.

Über die medizinische Auszeit sagte der Teenager: „Ich wollte eigentlich nicht aufhören, weil ich dachte, dass es meinen Rhythmus stören würde.

‚Aber ich konnte nicht weiterspielen. Ich durfte nicht, weil mein Knie voller Blut war. Ich schätze, ich bin einfach rübergegangen und habe wirklich versucht, darüber nachzudenken, wie mein Spielmuster aussehen würde, was ich versuchen würde, auszuführen.

‚Wenn man nach einer zwei- oder dreiminütigen Unterbrechung vor einem Breakball steht, ist das nicht einfach. Ich denke, dass ich es geschafft habe, die entscheidenden Spiele zu spielen, wenn es nötig war.‘

Neben einem Scheck über 1,8 Millionen Pfund – was ihr bisheriges Einkommen von £220,000 in den Schatten stellt – sammelt Raducanu 2,000 Ranglistenpunkte und wird in der Rangliste von 150 auf 23 aufsteigen.

Sie hat sich über Nacht von einer Außenseiterin zu einer der besten Spielerinnen entwickelt, aber sie wies jedes Gerede über Druck zurück.

„Ich fühle absolut keinen Druck“, sagte sie. Ich bin doch erst 18 Jahre alt. Ich kann einfach alles, was mir in den Weg kommt, locker angehen. So bin ich auch hier in den USA in jedes Match gegangen. Das hat mir diese Trophäe eingebracht, also denke ich nicht, dass ich irgendetwas ändern sollte.“

Raducanu verletzte sich am Bein, was eine medizinische Auszeit zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt erforderte.

Fernandez kämpfte auf dem Podium mit den Tränen, wurde aber allgemein dafür gelobt, dass sie den Moment nutzte, um die Widerstandsfähigkeit der New Yorker am 20 Jahrestag der Anschläge vom September 11 zu loben.

Die 19-Jährige gab zu, dass die Niederlage schmerzt, und sagte: „Ich denke, dass ich diese Niederlage für eine sehr lange Zeit mit mir herumtragen werde. Ich denke, sie wird mich motivieren, im Training besser zu werden, besser für die nächste Gelegenheit, die sich mir bietet.

‚Aber ich bin sehr zufrieden mit mir selbst, mit der Art und Weise, wie ich gekämpft habe, und mit dem Spiel, das ich gespielt habe, mit der Art und Weise, wie ich mich in den letzten zwei Wochen auf dem Platz verhalten habe. Ich habe mich sehr verbessert, nicht nur vom Tennis her, sondern auch emotional und mental.

‚Emma ist eine sehr gute Spielerin. Sie hat in den letzten Monaten unglaublich gut gespielt und viel Selbstvertrauen getankt. Leider habe ich heute einen Fehler zu viel gemacht. Hoffentlich werden wir noch viele Turniere zusammen spielen und noch viele Endspiele erreichen.‘