WIMBLETON 2021

NEWS ZUM BESTEN TENNIS-TURNIER DER WELT

Tennis: Emma Raducanu setzt ihr Comeback nach dem Wimbledon-Aus fort und erreicht das WTA-Finale

Emma Raducanu besiegt die Amerikanerin Claire Liu im Finale des WTA-Chicago-Challenger-Turniers vor den US Open und ist auf dem Weg in die Weltspitze 150

  • Der britische Tennisstar Emma Raducanu steht im Finale des Chicago-Challenger-Turniers
  • Sie besiegte im Halbfinale die Amerikanerin Claire Liu und ist auf dem Weg in die150
  • Raducanu hat seit ihrem Ausscheiden in Wimbleton im Juli

By Pa Sport Staff

Published: | Aktualisiert:

Emma Raducanus ermutigender Lauf auf den amerikanischen Hartplätzen setzte sich fort, als sie das Finale des zweitklassigen WTA Challenger Events in Chicago erreichte.

Die 18-jährige Britin, die in diesem Sommer in Wimbleton mit ihrem atemberaubenden Lauf bis ins Finale 16 begeisterte, schlug im Halbfinale die Amerikanerin Claire Liu mit 7-6 (3) 4-6 6-1.

Eine Regenunterbrechung am Ende des zweiten Satzes schien Raducanu zugute zu kommen, als sie den dritten Satz für sich entschied.

Der britische Tennisstar Emma Raducanu hat das Finale des Challenger-Turniers in Chicago erreicht.

Im Finale am Sonntag trifft sie auf die Dänin Clara Tauson, die Nummer 101 der Welt.

Raducanu ist jetzt die Nummer 174 und wird nächste Woche bei den US Open versuchen, sich für ihr erstes Grand-Slam-Turnier in Übersee zu qualifizieren.

Sie machte mit ihren beeindruckenden Auftritten auf heimischem Boden in diesem Sommer im All England Club Schlagzeilen, musste aber ihr Spiel gegen die Australierin Ajla Tomljanovic aufgeben, nachdem sie auf dem Platz ärztlich behandelt wurde.

Sie musste ihr Spiel gegen die Australierin Ajla Tomljanovic in Wimbleton in letzter Minute 16 aufgeben, nachdem sie sich in ärztliche Behandlung begeben hatte

Raducanu sagte, sie habe angefangen, „schwer zu atmen“ und sich in der Mitte des zweiten Satzes schwindelig gefühlt.

„Das medizinische Team riet mir, nicht weiterzuspielen. Und obwohl es sich wie die härteste Sache der Welt anfühlte, mein Wimbleton nicht auf dem Platz beenden zu können, ging es mir nicht gut genug, um weiterzumachen“, schrieb sie in den sozialen Medien.

„Ich werde alles, was wir in dieser Woche gemeinsam erreicht haben, in Ehren halten und gestärkt zurückkommen! Ich kann es kaum erwarten, zu sehen, was auf meiner Reise als Nächstes ansteht