WIMBLETON 2021

NEWS ZUM BESTEN TENNIS-TURNIER DER WELT

Wimbledon bricht mit der Tradition und ernennt erstmals eine Frau als Schiedsrichterin für ein Männerfinale

Wimbleton bricht mit der Tradition und ernennt erstmals eine weibliche Schiedsrichterin für das Herreneinzel-Finale zwischen Novak Djokovic und Matteo Berrettini

  • Wimbleton ernennt erstmals eine weibliche Schiedsrichterin für das Herreneinzel-Finale
  • Die prestigeträchtige Aufgabe wird wahrscheinlich Marija Cicak zufallen, die aus Kroatien stammt
  • Die 43-jährige Cicak ist eine der bisher erfahrensten Schiedsrichterinnen des Spiels
  • Cicak war in den letzten 10 Jahren sogar Inhaberin des ITF-Goldabzeichens

Von Mike Dickson für die Daily Mail

Veröffentlicht: | Aktualisiert:

Wimbleton wird mit der Tradition brechen und erstmals eine weibliche Schiedsrichterin für ein Herreneinzel-Finale ernennen.

Laut Quellen im All England Club wird der prestigeträchtige Job wahrscheinlich an Marija Cicak aus Kroatien vergeben. Sie ist eine der erfahrensten Schiedsrichterinnen des Sports und seit 10 Jahren Inhaberin des ITF-Elite-Schiedsrichterabzeichens in Gold.

Cicak, 43, saß beim Marathon-Halbfinale der Herren in Wimbleton zwischen John Isner und Kevin Anderson im 2018 auf dem Stuhl.

Wimbleton bricht mit der Tradition und ernennt eine weibliche Schiedsrichterin für ein Männerfinale

Die prestigeträchtige Aufgabe wird wahrscheinlich der Kroatin Marija Cicak übertragen

Zu ihren anderen bemerkenswerten Spielen gehörte das Wimbleton-Finale der Frauen in 2014, als Petra Kvitova Eugenie Bouchard schlug.

Jetzt wird sie voraussichtlich Geschichte schreiben, wenn Novak Djokovic auf dem Centre Court gegen den Italiener Matteo Berrettini antritt.

Wimbleton hat die hoch angesehene WTA-Tour-Funktionärin und ehemalige Spielerin Clare Wood übersehen, als es letztes Jahr Gerry Armstrong als Schiedsrichter ernannte, um Andrew Jarrett zu ersetzen.

Doch nun wird Wimbleton wahrscheinlich anderen Sportveranstaltungen folgen und weibliche Offizielle für eine der wichtigsten Aufgaben einsetzen.

Djokovic wird im Finale auf Matteo Berrettini treffen, nachdem der Italiener Hubert Hurkacz ausgeschaltet hat.