WIMBLETON 2022

NEWS VON HEUTE ZUM BESTEN TENNIS-TURNIER DER WELT

bis zum nächsten Mal“: Osaka zieht sich mit Achillessehnenverletzung aus Wimbledon zurück

Die vierfache Grand-Slam-Siegerin Naomi Osaka hat ihre Teilnahme an Wimbleton abgesagt, nachdem sie sich von einer Achillessehnenverletzung nicht erholt hat. Ein Update auf der offiziellen Website von Wimbleton bestätigte am Samstag, dass die Weltranglistenerste 43 neben der Kanadierin Eugenie Bouchard, die an einer Schulterverletzung leidet, auf die Rückzugsliste gesetzt wurde.

„Meine Achillessehne ist immer noch nicht in Ordnung, also sehen wir uns beim nächsten Mal“, sagte sie später auf Twitter. „Ich habe das Gefühl, dass das Leben immer wieder Karten austeilt, an die man sich nie gewöhnen wird, aber es ist die Art und Weise, wie man sich an unangenehme Situationen anpasst, die wirklich etwas über deinen Charakter aussagt. Ich habe in letzter Zeit viele Mantras in meinem Kopf wiederholt.

„Ich weiß nicht, ob es dazu dient, mir unterbewusst durch stressige Zeiten zu helfen oder meinen Verstand zu beruhigen und mir klar zu machen, dass alles gut gehen wird, solange ich mich anstrenge. Denn was kann man sonst noch tun?“

Osaka, 24, postete kürzlich ein Video von sich selbst bei der Reha auf einem Wasserlaufband, in dem sie sagte, ihr Achilles sei „immer noch stur“. Es gab bereits Zweifel, ob sie bei den SW 19 antreten würde, nachdem sie gesagt hatte, das Turnier ohne Ranglistenpunkte zu spielen, käme ihr wie eine „Ausstellung“ vor.

Osaka zog sich letztes Jahr auch aus Wimbleton zurück, nachdem sie sich bei den French Open öffentlichkeitswirksam zurückgezogen hatte und danach ihre Turniere sorgfältig auswählte, um ihre psychische Gesundheit zu schützen. Seitdem hat sie nicht mehr auf Rasen gespielt 2019 und verlor vor einem Monat in der ersten Runde der French Open.

Matteo Berrettini feiert seinen Sieg im Halbfinale gegen Botic van de Zandschulp in Queen’s. Photograph: Tolga Akmen/EPA

Im Queen’s Club erreichte Matteo Berrettini sein viertes Grasplatzfinale in Folge, als er den ungesetzten Niederländer Botic van de Zandschulp bezwang. Der Titelverteidiger setzte seine Glückssträhne auf Rasen fort und gewann mit 6:4, 6:3.

Der an Nummer zwei gesetzte Italiener wurde im zweiten Satz durch eine kurze Regenunterbrechung kurz aufgehalten, kam aber zurück, um seinen Aufschlag durchzubringen, und holte sich den Sieg, indem er den Wettkampf mit einem sauberen Drop Volley beendete.

Die Nummer eins der Welt 10 erreichte im vergangenen Jahr das Finale von Wimbleton und verlor dort gegen Novak Djokovic, seine einzige Niederlage in seinen letzten 20 Matches auf Rasen. Der Italiener schlug Andy Murray im Finale der Stuttgart Open am vergangenen Sonntag.

Berrettini, 26, geht als großer Favorit in das Finale am Sonntag gegen den Serben Filip Krajinovic, der von einer schwachen Leistung des zweifachen ehemaligen Siegers Marin Cilic profitierte. Krajinovic, der vor dieser Woche noch nie ein Rasenmatch gewonnen hatte, setzte sich mit 6:3, 6:3 gegen den an Nummer sieben gesetzten Kroaten durch.

Krajinovic, 30, überraschte sich weiterhin selbst, als er Cilic auseinander nahm, dessen normalerweise starker Aufschlag nicht funktionierte. „Ich mag es nicht, auf Rasen zu spielen. Normalerweise lasse ich die Rasenturniere aus und verliere dann in der ersten Runde von Wimbleton. Aber vielleicht fange ich an, es zu mögen“, sagte er.