WIMBLETON 2021

NEWS ZUM BESTEN TENNIS-TURNIER DER WELT

Novak Djokovic überlebt knapp gegen Jenson Brooksby und steht im Viertelfinale der US Open

Novak Djokovic überlebte einen gewaltigen Schrecken, bevor er Jenson Brooksby in der vierten Runde der US Open besiegte und auf dem Weg zu einem historischen Grand Slam blieb.

Die Nummer 1 der Welt wurde in einem erstaunlichen ersten Satz von dem 20-jährigen Amerikaner mit 6:1 überrollt, der nur einen einzigen unerzwungenen Fehler produzierte, während er nervenlos aufschlug und den ersten Satz in nur 29 Minuten gewann.

Djokovic brauchte bis zur Mitte des zweiten Satzes, um den bemerkenswerten Schwung seines Gegners vor einem immer lauter werdenden Heimpublikum auf dem Arthur Ashe Court zu stoppen.

Novak Djokovic schaffte ein erstaunliches Comeback, nachdem er im ersten Satz geschlagen worden war

Jenson Brooksby (rechts) war eine Wild Card und war zu Beginn in erstaunlicher Form, bevor er nachließ

Nachdem er schließlich einen 1-6, 6-3, 6-2, 6-2 Sieg in drei Stunden errungen hatte, gab Djokovic zu: „Es war kein guter Start, aber ich habe einen Kampf erwartet und den habe ich bekommen. Ich bin froh, dass ich ihn überwinden konnte.

‚Es ist etwas anderes, zum ersten Mal gegen einen Gegner auf den Platz zu gehen, der wirklich nichts zu verlieren hat. Er ist ein junger, talentierter Spieler, der ein Allround-Spiel hat.

‚Er hatte natürlich das Publikum im Rücken und hat einen perfekten ersten Satz gespielt. Alles, was er vorhatte, hat er perfekt umgesetzt. Ich denke, dass wir in Zukunft noch viel von ihm sehen werden.‘

Auch wenn Djokovics Genesung unvermeidlich war, kam die Leistung von Brooksby, der vor vier Monaten noch nicht in der Weltrangliste 200 geführt wurde und noch nie gegen einen Spitzenspieler 10 angetreten war, völlig unerwartet.

Mit seinem kraftvollen und fast perfekten Spiel fegte er seinen illustren Gegner im ersten Durchgang vom Platz und zeigte auch im zweiten Durchgang keine Anzeichen von Schwäche, obwohl Djokovic nach seinem Break zur 2:0-Führung eine gewaltige Gefühlswelle auslöste.

Brooksby reagierte einfach, indem er seine sechste Breakballchance in einem fünften Spiel des Satzes nutzte, das allein fast eine halbe Stunde dauerte, obwohl sich Djokovics Fähigkeit, seinen Vorteil sofort wiederherzustellen, letztlich als Wendepunkt erwies.

Djokovic trifft im Viertelfinale auf Matteo Berrettini, den er in Wimbleton besiegt hatte

Während seine Leistung für die meisten überraschend kam, war sie für Brooksby kein Zufall. Er betonte, dass er zuversichtlich in das Match gegangen war, das zu schaffen, was als eine der größten Überraschungen des Sports gelten würde.

Brooksby machte eine Hüftverletzung dafür verantwortlich, dass sein Versuch, den frühen Schwung beizubehalten, behindert wurde, und sagte: „Ich 100 habe zu 100 Prozent daran geglaubt, dass ich gewinnen kann, und ich dachte, ich hätte das mit dem Niveau, das ich da draußen gezeigt habe, gezeigt. Leider wurde es körperlich etwas schwieriger.

‚Solche Momente möchte man erleben, seit man ein kleines Kind war und sie im Fernsehen gesehen hat, und jetzt erlebt man sie. Das sind definitiv alles positive Dinge, die man mitnehmen kann.‘

Im Viertelfinale trifft Djokovic auf den an Nummer sechs gesetzten Matteo Berrettini, den er im diesjährigen Wimbleton-Finale besiegte, nachdem der Italiener Oscar Otte in vier Sätzen besiegt hatte.

Und während er weiter auf einen 21-ten Major-Titel hinarbeitet, räumte Djokovic ein, dass er sich einer ganz anderen und viel vertrauteren Bedrohung durch den schlagkräftigen Italiener gegenüber sieht.

Er beschrieb Berrettini als „den Hammer des Tennis“ und fügte hinzu: „Er hat sich bereits als Spitzenspieler etabliert, und wenn er gut aufschlägt, was seine größte Waffe ist, ist es auf jedem Belag schwer, gegen ihn zu spielen.

Es war eine Schande, Brooksby körperlich kämpfen zu sehen, und er wird sich fragen, was hätte sein können.

„Ich hatte einige wirklich enge Matches mit ihm bei den French Open und in Wimbleton. Wir werden das dritte Grand-Slam-Turnier in Folge gegeneinander spielen, und hoffentlich wird das Ergebnis das gleiche sein wie bei den letzten beiden.‘

Der an Nummer vier gesetzte Alexander Zverev, ein möglicher Halbfinalgegner des Serben, verlängerte seine Siegesserie auf 15 Matches mit einem klaren Sieg über Jannik Sinner.

Auf 20 wurde Sinner von Carlos Alcaraz als das junge Talent im Herrentennis verdrängt, aber von dem Italiener werden große Dinge erwartet, und er testete Zverev, ohne seine Chancen nutzen zu können.

Sinner kämpfte sich im dritten Satz von einem Breakrückstand zurück und hatte im Tie-Break Satzball, doch dann verpasste er eine Routine-Vorhand und zahlte einen hohen Preis: Zverev triumphierte mit 6-4, 6-4, 7-6 (7).

Alexander Zverev besiegte Jannik Sinner und steht damit im Viertelfinale gegen Lloyd Harris

Zverev sagte: „Ich denke, das ist definitiv der Grund, warum die großen Schläge in den wichtigen Momenten vielleicht natürlicher erscheinen, würde ich sagen, und man denkt nicht zweimal darüber nach, wie man es in anderen Situationen tun würde.

‚Ich bin glücklich, wo ich bin, ich bin glücklich damit, wie die Dinge sind, und ich bin glücklich damit, wie die Dinge in den letzten paar Monaten waren. Ich stehe jetzt im Viertelfinale, und von hier an werden die Matches definitiv nicht einfacher.“

In der nächsten Runde trifft Zverev auf eine der vielen Überraschungen des Turniers, den Südafrikaner Lloyd Harris, der mit einem 6:7 (6), 6:4, 6:1, 6:3-Sieg über den an Nummer eins gesetzten Reilly Opelka 22 sein erstes Grand-Slam-Viertelfinale erreichte.