WIMBLETON 2021

NEWS ZUM BESTEN TENNIS-TURNIER DER WELT

Cam Norrie zieht ins Finale von Indian Wells ein

Cam Norrie zieht nach einem klaren Satzsieg über Grigor Dimitrov ins Finale von Indian Wells ein… und steht nun zum ersten Mal in der Weltspitze 20

  • Cameron Norrie ist nun einen Sieg von einem der größten Titel im Welttennis entfernt
  • Die britische Nummer 1 besiegte Grigor Dimitrov mit 6-2, 6-4, um das Finale in Indian Wells zu erreichen
  • Der 26-Jährige wird am Sonntag im Einzel-Finale auf Nikoloz Basilashvili aus Georgien treffen

Von Mike Dickson für The Mail on Sunday

Veröffentlicht: | Aktualisiert:

Cam Norries passabler Eindruck von Rafael Nadal setzt sich fort – ein aggressiver linkshändiger Grundlinienspieler mit scharfer Konzentration, der sich seinen Weg in große Finals bahnt.

Der 26-jährige Linkshänder kämpfte sich bei den BNP Paribas Open bis ins Endspiel vor, als er den ehemaligen Weltranglistendritten Grigor Dimitrov in einem 86-minütigen Halbfinale mit 6:2, 6:4 besiegte.

Er wird versuchen, der erste britische Spieler zu werden, der diesen Titel in den 45-Jahren seines Bestehens gewinnt, denn für Andy Murray war es nie das beste Pflaster.

Der britische Weltranglistenerste Cameron Norrie feiert nach seinem Einzug ins Finale von Indian Wells am Samstag

Nach unvorhersehbaren 10 Tagen trifft er im Finale am Sonntag auf den georgischen Spieler Nikoloz Basilashvili, der eine niedrigere Platzierung hat.

Nach dem Triumph von Emma Raducanu in New York bedeutet dies, dass zwei verschiedene Briten innerhalb eines Monats auf beiden Seiten Amerikas wichtige Endspiele bestreiten werden.

Norrie hat nun ein garantiertes Preisgeld von mindestens £466,000 und hat in dieser Saison als Zeichen seiner Vielseitigkeit ein Finale auf Sand, Rasen und Hartplatz erreicht. Er ist auch ein Kandidat für das Tour-Finale im nächsten Monat, das dieses Jahr in Italien stattfindet.

„Ich bin so glücklich, ich habe meine Zeit auf dem Platz heute wirklich genossen“, sagte er. Grigor hat heute nicht sein Bestes gegeben, aber ich werde es akzeptieren. Ich war sehr solide, ich habe viel auf seine Rückhand geschlagen und er war ziemlich frustriert.

‚Ich habe mich sehr gut gefühlt, als ich rauskam. Ich war sehr physisch, habe viele Bälle auf den Platz gebracht und war in der Lage, mit meiner Vorhand zu diktieren. Ich fühle mich in Indian Wells immer wohler und es ist der größte Sieg meiner Karriere.

‚Turin ist jetzt in Sicht, und das ist wirklich etwas Besonderes. Hoffentlich kann ich morgen das gleiche Niveau bringen.‘

Der 26-Jährige besiegte im Halbfinale den Bulgaren Grigor Dimitrov in zwei Sätzen

Wieder einmal erwies sich Norries Kombination aus gedrehter Vorhand und geschickt geführter Rückhand, die er flach und mit wenig Rückschwung schlägt, als äußerst effektiv. Oft zwang sie den Bulgaren zu Fehlern, wenn er versuchte, lange Ballwechsel zu vermeiden.

Bemerkenswert war auch Norries Nadal-ähnliche Konzentration auf jeden Punkt und seine Fähigkeit, nach jedem Rückschlag wieder aufzustehen. Vielleicht ist niemand im Männersport besser aus der Pandemie hervorgegangen, und er ist in diesem Jahr bis auf vier Siege an ein halbes Jahrhundert Hauptfeld herangerückt.

Norrie wird durch sein einziges vorheriges Treffen mit Dimitrov in diesem Jahr ermutigt worden sein, einen glatten Satzsieg in Miami, wo die Plätze etwas schneller sind und ihm weniger Vorteile bieten als in der kalifornischen Wüste.

Dimitrov hat jedoch in dieser Woche mit beeindruckenden Comeback-Siegen gegen den US-Open-Champion Daniil Medvedev und den Wimbleton-Halbfinalisten Hubert Hurkacz den Eindruck widerlegt, dass er weich sein kann.

Auch wenn man sagen könnte, er gehöre zur verlorenen Generation des Herrentennis, so gab es doch nie einen Zweifel an seinem reinen Talent oder an der Eleganz seines Spielstils, der so viele Vergleiche mit Federer aufkommen ließ.

Die Zuschauer im Stadion waren wieder viel spärlicher als sonst, und diese Veranstaltung wird sich freuen, wenn sie im nächsten Jahr zu ihrem gewohnten Termin im März zurückkehrt und sich ihren normalen Zahlen annähert. Filmstar Charlize Theron und die australische Legende Rod Laver gehörten zu denjenigen, die etwas Sternenstaub über die Versammlung streuten.

Norrie ist nun sicher, die Weltspitze 20 zu knacken, dank eines 6:2, 6:4-Sieges über Dimitrov

Wie in seinem vorherigen Match gegen Diego Schwartzmann ging Norrie schnell mit 4:0 in Führung. Danach spielte er ein einziges schlechtes Spiel, machte dann aber weiter, als wäre nichts geschehen.

Dimitrov geriet kurz in Gefahr, als er die 2:0-Führung seines Gegners im zweiten Satz fast zunichte machte. Da es sein erstes Halbfinale auf Masters-Ebene war, hätte man erwarten können, dass Norrie nervöser wird, wenn er den Sieg vor Augen hat, aber er schlug beim Stand von 5:4 auf, als wäre es ein Kinderspiel.

Murray, Tim Henman und Greg Rusdeski haben in der Vergangenheit alle das Finale an diesem extravaganten Ort erreicht, aber es nicht gewonnen. Norrie scheint die Kraft zu haben, es noch besser zu machen.

Man hatte erwartet, dass nicht er, sondern Raducanu am Finalwochenende in Indian Wells noch dabei sein würde.

Sie bereitet sich jetzt auf die Transylvania Open nächste Woche in Rumänien vor, hat aber eine weitere Erinnerung an den Wandel im aktuellen Frauenfußball hinterlassen.

Das Finale am Sonntag wird zwischen der Weltranglistenersten 32 Victoria Azarenka und der Weltranglistenersten 27, Paula Badosa aus Spanien, stattfinden. Auch wenn es weniger auffällt als in New York, so hat es doch keine der acht topgesetzten Spielerinnen geschafft, das Viertelfinale zu erreichen.