WIMBLETON 2021

NEWS ZUM BESTEN TENNIS-TURNIER DER WELT

Ryan Peniston gelingt beim ATP-Hauptfelddebüt in Queen’s ein Überraschungserfolg gegen den topgesetzten Casper Ruud

Der Weltranglistenerste 180 Ryan Peniston hat bei seinem ATP-Hauptfelddebüt im Queen’s Club den topgesetzten Casper Ruud in zwei Sätzen besiegt und sich damit eine Wildcard für Wimbleton gesichert – sein britischer Landsmann Dan Evans verliert jedoch gegen Titelverteidiger Matteo Berrettini

  • Der Weltranglistenerste 180 Ryan Peniston hat den topgesetzten Casper Ruud mit 7-6(4) 7-6(2) in Queen’s
  • Der Brite schickte die Nummer 5 der Welt in seinem ersten ATP-Hauptfeldmatch
  • Der 26-Jährige
  • Das Match fand eine Woche nach Ruuds Roland-Garros-Niederlage gegen Rafael Nadal statt

Von Mike Dickson für die Daily Mail

Veröffentlicht: | Aktualisiert:

Nach einer Krebserkrankung im Kindesalter hat Ryan Peniston einen langen und kurvenreichen Weg zum Spitzentennis zurückgelegt.

Am Dienstag schlug er bei seinem Debüt im Queen’s Club den Weltranglistenfünften und aktuellen French-Open-Finalisten Casper Ruud.

Peniston behielt die Nerven und besiegte den Norweger mit 7:6, 7:6 und zog damit zusammen mit Jack Draper in die zweite Runde ein.

Ryan Peniston sorgte für eine überraschende Überraschung, als er den topgesetzten Casper Ruud in zwei Sätzen besiegte

Die Weltnummer 180 schlug Rudd mit 7-6 (4) 7-6 (2) und schickte den Norweger (Bild) beim Queen’s-Turnier in die zweite Runde

Nur wenige der Zuschauer an diesem sonnigen Tag wussten, wer die Weltnummer 180 in seinem ersten Match auf diesem Niveau war.

Der aus Southend stammende Peniston entschied sich, ab dem Alter von 13 an einer Akademie in Nizza zu trainieren und dann die Universität von Memphis zu besuchen, von wo aus er eine bisher unbekannte Karriere startete.

„Ich bin da rausgegangen, ohne etwas zu verlieren, und ich habe versucht, immer daran zu denken“, sagte der Linkshänder Peniston, dessen Tagwerk auf einen £75,000 Zahltag hinauslief, da er auch eine Wildcard für Wimbleton erhielt.

Der 26-Jährige wurde auch als einer der Wildcards für Wimbleton bekannt gegeben, während auf dem Platz

Dan Evans mit 6-3 6-3 gegen Titelverteidiger Matteo Berrettini unterlag, während Paul Jubb mit 7-6 4-6 6-1 gegen die niederländische Nummer eins Botic Van De Zandschulp verlor.

Die US Open haben bestätigt, dass sie russische und weißrussische Spieler dieses Jahr nicht ausschließen werden, aber sie müssen unter neutraler Flagge spielen.