WIMBLETON 2021

NEWS ZUM BESTEN TENNIS-TURNIER DER WELT

Andy Murrays Queens-Comeback endete in der zweiten Runde nach einer Niederlage gegen Matteo Berrettini

Andy Murrays Comeback in Wimbleton ist in der zweiten Runde nach einer klaren Niederlage gegen den topgesetzten Matteo Berrettini gestoppt worden… seine Vorbereitung auf den ersten Wimbleton-Auftritt seit VIER Jahren

  • Andy Murray wurde von Matteo Berrettini überwältigt und verlor 6-3, 6-3
  • Der Brite, der sich von einer Leistenverletzung erholt, der Brite, der sich von seiner Leistenverletzung erholt, wollte auf seinem Erstrundensieg aufbauen
  • Berrettinis starke Aufschläge haben ihn in ein Duell mit der britischen Nummer 1 Dan Evans gebracht
  • Evans erreichte sein erstes Queen’s Viertelfinale mit einem Sieg über Adrian Mannarino

Von Mike Dickson für die Daily Mail

Veröffentlicht: | Aktualisiert:

Wenn dies eine Version der Zukunft nach Andy Murray sein sollte, dann würde das britische Tennis sie zweifelsohne annehmen.

Zum ersten Mal seit 25 Jahren werden am Freitag drei britische Männer im Viertelfinale eines ATP-Hauptturniers spielen, wenn auch auf dem besonderen Untergrund Rasen.

Und nicht einer von ihnen wird den Nachnamen Murray tragen, nachdem der zweifache Wimbleton-Champion in der dritten Runde der Cinch Championships von der Nummer 9 der Welt, Matteo Berrettini, mit 6-3, 6-3 geschlagen wurde.

Andy Murray zeigt seine Frustration während seiner glatten Satzniederlage gegen Matteo Berrettini

Murray schüttelt dem Topgesetzten nach seiner Zweitrunden-Niederlage in Queen’s sportlich die Hand

Stattdessen wird die Dreiergruppe im Queen’s Club aus Dan Evans, Cam Norrie und Jack Draper bestehen, wobei die beiden letzteren gegeneinander spielen. Nicht in der Geschichte dieses Events nach der 1968 Open-Ära hat ein Heimtrio so lange durchgehalten.

Es ist nicht im Großen und Ganzen repräsentativ für das allgemeine britische Glück, das jahrelang durch Murrays Erfolg vor seinen Hüftproblemen verschleiert wurde.

Nach den Erkenntnissen vom Donnerstag sieht es dennoch so aus, als ob der 34 jährige Schotte in Wimbleton noch etwas bewegen könnte, und er ist noch nicht ganz fertig.

Seine Probleme gegen die Nr. 1 aus der kommenden Macht im Herrentennis, Italien, waren nicht so sehr seine Bewegung, sondern seine mangelnde Matchschärfe.

Murray hatte gehofft, auf seine Vorbereitung vor einer Rückkehr nach Wimbleton in diesem Jahr aufbauen zu können

Das brachte ihn in die ungewöhnliche Lage, das Trio, das ihn überflügelt hat, beurteilen zu müssen. Vor seinem Match hatte Evans eine weitere beeindruckende Vorstellung gezeigt, als er den geschickten Franzosen Adrian Mannarino mit 6:4, 7:6 bezwang.

‚Dan ist offensichtlich schon seit einer längeren Zeit außergewöhnlich gut dabei. Er hat letztes und vorletztes Jahr sehr gut gespielt und hat ein Spiel, das zu Rasen passt“, sagte Murray.

‚Cam wird immer besser. Er arbeitet außergewöhnlich hart und ist ein sehr, sehr fitter Typ. Er hat eine wirklich gute Einstellung.

‚Jack hat ein großes Spiel, einen großen linken Aufschlag. Er bewegt sich gut für seine Größe. Er wird es wirklich gut machen.‘

Murray freute sich darauf, nach Hause zurückzukehren, nachdem er im offiziellen Hotel eingeschlossen war, jetzt wo er aus dem Turnier ausgeschieden ist. Er ließ die Möglichkeit offen, nächste Woche in Eastbourne zu spielen, sagte aber, dass er sich wahrscheinlich dagegen entscheiden würde.

‚Ich hatte eigentlich das Gefühl, dass meine Bewegung in beiden Matches hier ziemlich gut war, aber mein Tennis war nicht sehr gut‘, sagte Murray. Ich habe zwei Sätze in der Vorbereitung auf dieses Event gespielt, nicht viel, wenn man seit März keine Matches mehr gespielt hat. Man muss Entscheidungen in Sekundenbruchteilen treffen, der Typ heute schlägt 140 Meilen pro Stunde auf, es ist schwierig, sich darauf vorzubereiten.

Berrettini wird nun im Viertelfinale am Freitag auf die britische Nummer 1 Dan Evans (im Bild) treffen

‚Ich muss mit den Topspielern auf dem Platz sein, und das werde ich in der nächsten Woche versuchen zu tun, ich muss auch die Leiste ein bisschen in den Griff bekommen. Es ist ein bisschen knifflig.

‚Ich sitze nicht in der Umkleidekabine nach einem Match und sage „Ich bin einfach glücklich, dass ich da draußen bin.“ Ich bin nicht glücklich, dass ich heute 3 und 3 verloren habe.‘

In einer perfekten Welt hätte Evans am Freitagnachmittag gegen Murray gespielt – wenn das Wetter mitspielt – in einem Appetizer für England gegen Schottland in der Euro. Stattdessen muss er versuchen, die enorme Kraft des Italieners zu entschärfen, der im Moment die beste Aufschlag-Vorhand-Kombination auf der Tour hat.

Norrie gegen Draper, zwei Linkshänder, die gegeneinander antreten, wird sehr interessant sein. Es ist kein einfaches Match für Norrie, da er gegen die rohe Artillerie des 19 jährigen aus Murrays Wahlheimat Surrey antreten muss, der wenig zu verlieren hat.

Es gab diese Woche einige ermutigende Ergebnisse unter den jüngeren Briten. Anton Matusevich aus Kent, 20, steht in der Runde der letzten Acht beim Challenger in Nottingham, während bei den Damen die 18 jährige Emma Radacanu die erfahrene Timea Babos aus Ungarn mit 6-3, 6-3 schlug.

Originally posted 2021-06-18 17:54:17.