WIMBLETON 2021

NEWS ZUM BESTEN TENNIS-TURNIER DER WELT

Die britische Nr. 1 Dan Evans findet es schwer, sich an die britische Coronavirus-Blase zu gewöhnen

Die britische Nr. 1 Dan Evans findet es schwer, sich an die Coronavirus-Blase während des ATP Challenger-Events in Nottingham zu gewöhnen… mit Spielern, die nicht einmal ihre Hotelzimmer verlassen durften, außer wenn sie auf dem Turniergelände waren

  • Dan Evans reiste nach seinem Erstrundenaus bei den French Open nach Nottinghamrunde bei den French Open
  • Evans sagt, dass das Leben in einer Turnierblase in England nicht mehr Spaß macht als im Ausland
  • Spielern ist es nicht erlaubt, Hotelzimmer zu verlassen, sobald sie vom Austragungsort zurückkehren
  • Die britische Nummer 1 durfte eine Stunde pro Tag spazieren gehen, als er letzte Woche in Paris war

By Press Association

Published: | Aktualisiert:

Die britische Nr. 1 Dan Evans sagt, dass das Leben in einer Turnierblase hierzulande nicht mehr Spaß macht, als wenn er im Ausland ist.

Evans ist derzeit beim ATP-Challenger-Event in Nottingham in Aktion, wohin er nach seinem Erstrunden-Aus bei den French Open letzte Woche kam.

Nach seiner Niederlage in Paris sagte er, dass er gerne von den Einschränkungen, die mit dem Spielen in einem Turnier einhergehen, wegkommen wollte, aber die Chance, seine Wimbleton-Vorbereitungen mit einem Wettkampf zu beginnen, ließ ihn seine Meinung ändern.

Dan Evans akzeptierte eine Wildcard, um seinen ATP Challenger Titel in Nottingham diese Woche zu verteidigen

Die Tatsache, dass er in diesem Land ist, macht es nicht einfacher, vor allem, da er sein Hotelzimmer nicht verlassen darf, außer wenn er auf dem Turniergelände ist.

‚Es ist einfach der gleiche alte Kram, eine normale Blase wirklich,‘ sagte er. Es gibt nichts Beruhigendes an diesem Turnier.

‚Es ist ein schwieriges Turnier und es wird offensichtlich ein langes Turnier werden [this summer]. Ich hoffe, wenn ich ein paar Tage Zeit habe [in between tournaments], kann ich einfach rein und raus, das wäre schön. Wir alle wissen, dass es getan werden muss, also werden wir es tun.

‚Es war einfach die Tatsache, dass wir drinnen sind. Es ist schwierig, man kann nicht einmal frische Luft bekommen. Vor der Tür des Hotels zu stehen und frische Luft zu schnappen, schadet niemandem. Das ist schwierig für mich.“

Der topgesetzte Evans, 31, besiegte am Mittwoch Matthew Ebden, um das Viertelfinale zu erreichen

Evans durfte in Paris eine Stunde pro Tag spazieren gehen und er nutzte das voll aus, aber in Nottingham ist ihm nicht einmal das erlaubt.

„Es war toll, man nimmt es definitiv als selbstverständlich hin, in einem Hotelzimmer zu sitzen ist nicht das normale Leben“, sagte er.

„Es ist ziemlich schön, eine Stunde am Eiffelturm spazieren zu gehen. Es war gut, aber hier ist es ein bisschen anders. Einige interessante Gedanken, wenn man vor der Tür des Hotels steht.‘

Evans wird dazu verdammt sein, noch länger in dieser aktuellen Blase zu verweilen, nachdem er den Australier Matthew Ebden mit 7-6 (6) 7-6 (4) geschlagen hat, um in die letzten Acht zu kommen.

Evans machte sich nach seinem Erstrunden-Aus bei den French Open letzte Woche auf den Weg nach Nottingham

Alle vier Sätze, die er in dieser Woche bisher gewonnen hat, wurden durch Tiebreaks entschieden.

Er fügte hinzu: „Das Beste an heute war, wie ich bei den großen Punkten gespielt habe, das war gut. Es war ein Auf und Ab, aber es ist schön, dass ich bei den wichtigen Punkten gutes Tennis gespielt habe.

‚Ich habe die Tiebreaks in letzter Zeit ziemlich gut gespielt und das gibt definitiv Selbstvertrauen für die nächsten Wochen.

‚Es geht nicht um diese Woche, den Rasen, das ist eine gute Gelegenheit, ein paar Matches zu machen und an meinem Spiel zu arbeiten. Es ist definitiv das, was ich mir vorgenommen habe und hoffentlich kann ich noch ein paar Matches gewinnen.‘

Originally posted 2021-06-10 11:22:29.