WIMBLETON 2021

NEWS ZUM BESTEN TENNIS-TURNIER DER WELT

Emma Raducanu wird mit dem Sieg bei den US Open zur britischen Nummer 1 und rückt von Platz 150 auf Platz 23 der Weltrangliste vor

Emma Raducanu steigt in der Weltrangliste von der Nr. 150 auf die Nr. 23 auf, da der Teenager nach ihrem atemberaubenden Sieg bei den US Open

  • Emma Raducanu ist nach ihrem Sieg bei den US Open von der Nr. 150 auf die Nr. 23 aufgestiegen
  • Die 18-jährige ist nun die britische Nummer 1 nach ihrem atemberaubenden Grand-Slam-Sieg
  • Die Qualifikantin gewann ohne einen einzigen Satzverlust im gesamten Turnier
  • Sie ist die erste Britin, die ein Grand-Slam-Einzel seit Virginia Wade

Von Kathryn Batte für Mailonline

Veröffentlicht: | Aktualisiert:

Emma Raducanus Weltrangliste ist nach ihrem Triumph bei den US Open am Samstag offiziell von der Nr. 150 auf die Nr. 23 aufgestiegen.

Die Qualifikantin besiegte die Kanadierin Leylah Fernandez mit 6:4, 6:3 und ist damit die erste Britin, die seit 44 Jahren einen Grand-Slam-Titel im Einzel gewinnt, nach Virginia Wades Wimbleton-Titel in 1977.

Die 18-Jährige, die keinen einzigen Satz abgab, war vor dem Turnier in Flushings Meadows die Nummer 150 der Weltrangliste, hat sich aber nun um 127 Plätze verbessert.

Emma Raducanu steigt in der Rangliste der Women’s Tennis Association von der Nr. 150 auf die Nr. 23 auf

Die 18-jährige Britin gewann am Samstag sensationell die US Open, ohne einen einzigen Satz abzugeben

Die US Open bestätigten, dass Raducanu nach ihrem Sieg in der Rangliste aufsteigen wird, während Fernandez ebenfalls von der Nr. 66 auf die Nr. 28 aufsteigt.

Ihr offizieller Twitter-Account postete: „Emma Raducanu wird in der @WTA-Rangliste vom Montag von der Nr. 150 auf die Nr. 23 aufsteigen.

Vor ihrem Einzug ins Viertelfinale von Wimbleton war Raducanu die Nummer 338 der Weltrangliste.

Emma Raducanu wird in der @WTA-Rangliste vom Montag von der Nr. 150 auf die Nr. 23 aufsteigen.

– US Open Tennis (@usopen) September 11, 2021

Sowohl Raducanu als auch ihre Finalgegnerin Leylah Fernandez (links) sind in der Rangliste aufgestiegen

Ihr Erfolg in Wimbleton hat ihr geholfen, sich für die US Open zu qualifizieren, wo sie die erste Qualifikantin beider Geschlechter in der Open-Ära wurde, die ein Major-Einzel-Finale erreichte und gewann.

Raducanu schlug in der Qualifikation Bibiane Schoofs, Mariam Bolkvadze und Mayar Sherif, bevor sie vor ihrem Sieg über Fernandez Stefanie Vogele, Zhang Shuai, Sara Sorribes Tormo, Shelby Rogers, Belinda Bencic und Maria Sakkari besiegte.

Raducanu gewann 1.8 Millionen Pfund Preisgeld, scherzte aber in ihrem Interview nach dem Spiel, dass sie nur so viel gewinnen wollte, dass sie sich ein neues Paar Airpods kaufen kann.

„Es gibt einen laufenden Witz in meinem Team, weil ich vor meinem Erstrunden-Qualifikationsspiel meine Airpods verloren habe“, sagte sie gegenüber ESPN.

Raducanu war vor ihrem Einzug ins Viertelfinale von Wimbleton die Nummer 338 der Weltrangliste.

‚Ich rannte drei Minuten vor meinem Aufruf, weiterzuspielen, in den Umkleidekabinen herum und versuchte, sie zu finden, aber ich hatte sie verloren und dachte mir: ‚Weißt du was, wenn du dieses Match gewinnst, kannst du dir ein Paar Airpods kaufen, und das ist zum Running Gag geworden!‘

Die von Apple hergestellten Kopfhörer kosten im Einzelhandel etwa £109.

Raducanu verdient jetzt bis zu £100Millionen mit Sponsorenverträgen, ist Favorit für die Ernennung zur BBC Sports Personality of the Year und könnte sogar von der Queen geehrt werden.

Der Teenager hat bereits lukrative Verträge mit Nike für Schuhe und Kleidung abgeschlossen, während ihr Schläger und ihre Ausrüstung von Wilson gestellt werden.

Diese Verträge haben ihr bereits ein Vermögen von 1 Million Pfund eingebracht, aber diese Zahl wird durch ihre zukünftigen Einnahmen noch in den Schatten gestellt.