WIMBLETON 2021

NEWS ZUM BESTEN TENNIS-TURNIER DER WELT

Warnung des GB-Trainers: Raducanu ist ein brillanter Einzelfall, und wir könnten Mühe haben, eine andere wie sie zu finden

Herzliche Warnung vom GB-Trainer: Emma Raducanu ist ein brillanter Einzelfall.. wir könnten uns schwer tun, eine andere aus dieser Generation von Schneeflocken zu finden

  • Emma Raducanu hat Mut in Hülle und Fülle, und hat damit die US Open gewonnen
  • Das System der Lawn Tennis Association ist nicht darauf ausgelegt, britische Stars wie sie zu entwickeln
  • Spanien und Italien haben viel mehr Spielerinnen in den Top-100, aber keine Grand Slams
  • Tennistrainer sollten sich auf die Entwicklung von Charakter konzentrieren,

Von Alan Jones für The Mail On Sunday

Veröffentlicht: | Aktualisiert:

Tennis ist ein brutaler Sport. Die meisten Menschen in Großbritannien haben keine Ahnung, wie hart er ist. Ich glaube, sie sehen Wimbleton, den Sonnenschein, Erdbeeren und Sahne, das hübsche Schlagspiel und denken, dass es nur darum geht.

Sie wissen nicht, wie hart die besten Spieler gearbeitet haben, um an die Spitze zu kommen. Ich hatte einen Spieler in meiner Akademie, der zu den besten Junioren der Welt gehörte.

Er hatte alles. Großartige Bewegungen, eine große Bandbreite an Schüssen, er verstand das Spiel. Aber er kam mit den Anforderungen, die an ihn gestellt wurden, nicht zurecht. Er ist noch jung und versucht immer noch, den Sprung zu schaffen. Aber er ist noch weit davon entfernt.

Im Tennis gibt es nicht nur Erdbeeren und Sahne, man braucht eine Menge Mut, um an die Spitze zu gelangen

Emma Raducanus starker Charakter brachte ihr die US Open ein, aber sie könnte eine britische Ausreißerin sein

Talent ist nichts Besonderes. Was du brauchst, ist Mut. Wie sind Sie, wenn Sie beim Stand von 3:1 im dritten Durchgang einen Breakball abwehren müssen? Wie sind Sie, wenn Sie drei Matchbälle gegen den besten Spieler der Welt haben? Werden Sie mutig sein oder sicher?

Der Sport ist ein Gladiatorensport. Es gibt immer wieder Situationen, in denen Mut und nicht Können der entscheidende Faktor ist. Man braucht Krieger, um erfolgreich zu sein. Junge Menschen, die sich unermüdlich für das Spiel einsetzen.

Emma Raducanu hat Mut in Hülle und Fülle. Sie verdient all das Lob, das ihr zuteil wird. Aber ich weiß nicht, ob das System so angelegt ist, dass es noch mehr Persönlichkeiten wie sie hervorbringt.

Neunzig Prozent der Trainer sind damit beschäftigt, einen schönen Stil zu entwickeln, während sie sich auf die Entwicklung des Charakters konzentrieren sollten.

Ich beobachte Trainer, und wenn sie sich nicht um das Schlagspiel kümmern, analysieren sie ein Spiel, damit sie einem Spieler sagen können, was er falsch gemacht hat. Das will ich dem Spieler nicht sagen.

Der 18-Jährige stürmte in New York ohne einen einzigen Satz abzugeben zum Sieg.

Ich will, dass sie mir sagen, was sie falsch machen, damit ich darüber diskutieren kann. Ich möchte, dass sie selbständig denken. Nur dann können sie unter Druck Entscheidungen treffen.

Die Trainer, die ich beobachte, sind nicht rücksichtslos genug. Vielleicht haben sie zu viel Angst, ihren Klienten zu verlieren. Aber auch die Coaching-Struktur ist falsch. Wir haben seit Jahren Trainer, die mit dem Verband zusammenarbeiten, unabhängig davon, ob ihre Spieler versagt haben oder nicht.

Wenn ein Fußballtrainer versetzt wird, geht sein ganzes Trainerteam mit ihm. Bei der Lawn Tennis Association ist das nicht der Fall. So viele Trainer haben dort überlebt, das ist erstaunlich.

Das ist kein Angriff auf die LTA. Ich habe für sie gearbeitet und sie haben mich immer unterstützt. Ich war dreimal Nationaltrainer und habe mit einigen der besten Spieler gearbeitet, die dieses Land hervorgebracht hat. Jo Durie und Jeremy Bates. Anne Keovathong und Elena Baltacha.

Nein, die LTA hat gute Absichten. Aber das zentralisierte System ist nicht dazu geeignet, die Art von Spielern hervorzubringen, die dem Druck des Tennissports standhalten können. Es ist einfach nicht wettbewerbsfähig genug.

Trotz des Bonus von Wimbleton und des damit verbundenen Geldes sind die Briten unterdurchschnittlich

Sehen Sie sich Italien und Spanien an. Sie haben weit mehr männliche Spieler in der Spitze 100 als Großbritannien, aber sie haben nicht die Einnahmen aus einem Grand Slam. Die LTA erhält jährlich etwa 40 Millionen Pfund aus Wimbleton.

Wie viele einheimische britische Spieler hatten wir in den letzten 40 Jahren in den Top Ten? Bei den Frauen, nur Jo. Jo Konta ist ein Produkt des australischen Tennissports. Bei den Männern? Tim Henman und Andy Murray. Greg Rusedski war ein Produkt des kanadischen Tennissports.

Die LTA glaubt, sie sei moralisch verpflichtet, Spieler zu entwickeln. Vergessen Sie das. Sie ist moralisch verpflichtet, das Spiel zu entwickeln. Sie sollte das Interesse nutzen, das Raducanu geweckt hat, und Geld in die Klubs stecken.

Sollen sie doch ihre Nachwuchsabteilungen ausbauen und Tausende von Kindern zum Tennis bringen. Die LTA hat zwei Akademien, in Stirling und Loughborough. Das ist gut. Aber das Geld wäre besser angelegt, um Trainer im privaten Sektor zu unterstützen – und diese Finanzierung vom Erfolg abhängig zu machen. Wenn die Trainer erfolgreich sein müssen, um ihr Essen auf den Tisch zu bringen, wird sich die Kultur ändern.

Raducanu wurde durch harte Worte und hohe Standards zu einem US-Open-Champion geformt

Außerhalb des Platzes bin ich weich wie ein altes Seil, aber wenn es um Tennis geht, bin ich hart. Meine Spieler wissen, dass sie sich verstecken sollten, wenn sie es nicht versucht haben. Ihre Eltern geben mir viel Geld, um sie gut zu machen.

Wenn überhaupt, dann wünschte ich, ich wäre als Trainer härter gewesen. Es gibt Spieler, zu denen ich schon früher hätte ehrlich sein sollen. Man konnte sehen, dass sie keinen Appetit hatten. Ich hätte ihnen sagen sollen, dass sie den Traum aufgeben sollen.

Aber es ist heute schwieriger, mit jungen Leuten hart umzugehen. Sie werden es nicht akzeptieren. Und ihre Eltern auch nicht. Sie werden als die Generation der Schneeflocken bezeichnet, und daran ist etwas Wahres dran.

Emma Raducanu hat darüber gesprochen, wie wichtig die harte Liebe ist, die ihre Eltern ihr entgegenbrachten. Sie hatte Glück.